Bhagavad-Gîtâ, Kap 8, Akshara-Brahma-Yoga, grammatische Analyse

Bhagavad-Gita, indische Ausgabe
Indische Ausgabe der Bhagavad-Gita

(Vorläufige Übersetzung, die ab und zu verbessert wird.) Einleitung

Wort-für-Wort grammatische Analyse und Vokabeln des Sanskrittexts:

Gita-Dhyanam   Kap.1    2 (1.Teil)    2 (2.Teil)    3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13    14    15    16    17    18 


Nur Übersetzung:
mit Anmerkungen

 Kap.1    2 (1.Teil)   2 (2.Teil)   3    4    5    6    7    8    9    10    11    12    13    14    15    16    17    18  


Benutzte Hilfsmittel

Direkt zu Vers: 10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28 

oṃ śrīparamātmane namaḥ |
athāṣṭamo 'dhyāyaḥ ||

Om, dem glückverheißenden höchsten Selbst Verneigung.
Hier beginnt das achte Kapitel.

arjuna uvāca |
kiṃ tad brahma kim adhyātmaṃ   kiṃ karma puruṣottama |
adhibhūtaṃ ca kiṃ proktam   adhidaivaṃ kim ucyate || 8:1 ||

kiminterrog pron nom sg nwas
tadnom sg ndas
brahmanom sg nBrahman
kiminterrog pron nom sg nwas
adhi-ātmamnom sg nÜberselbst, höheres Selbst, in Bezug auf das Selbst
kiminterrog pron nom sg nwas
karmanom sg nHandlung
puruṣa-uttamavoko höchste Wesenheit
adhi-bhūtamnom sg nin Bezug auf die Gewordenen/Wesen, über den Gewordenen
caenkl konjund
kiminterrog pron nom sg nwas
pra-uktamnom sg n pppwird genannt/gelehrt, gilt als
adhi-daivamnom sg nin Bezug auf das Göttliche, über dem Göttlichen
kiminterrog pron nom sg nwas
ucyate3 sg präs passwird genannt [Füllwort]

kim Fragepron nom sg n was, wie, woher, warum, weshalb, wozu, ist es so dass?

tad pron, präpos, adv pron: das, dies, präpos: dessen, von dem/ihm, für ihn, sich auf x beziehend, adv: hier, dort, da, damals, dann, zu der Zeit, in dem Fall, also, bezugnehmend auf das, aus dem Grund, deshalb, nun, desgleichen, so auch, ebenfalls, dennoch, und zwar, so z.B.

brahman n, m (v. √bṛh=stärken) n: die als Drang und Fülle des Gemüts auftretende und den Göttern zustrebende Andacht, frommes Gebet, heiliges Wort, spirituelles Wissen, Veda, der unpersönlich gedachte Gott, das Absolutum, m: Weltschöpfer

adhi-ātma n, adj, adv (-m) das höchste Selbst, das Überselbst, adj: der Person angehörig, persönlich eigen, zum eigenen Selbst gehörend, adv: das Selbst betreffend, die invididuelle Persönlichkeit betreffend

adhi präpos, adv präfix: in Bezug auf, um willen, über, oberhalb von, ober, darüber hinaus, zusätzlich, adv: in der Höhe, in hohem Grade, inwendig, außerdem überdies

ātman m, refl-pron Selbst, selbst, im sg als refl.-pron für alle num+pers gebraucht, ifc: Geist, Verstand, die Person/ der Körper als Ganzes

karman n Handlung, Tätigkeit, Tat, Arbeit, Aktion, Durchführung, Geschäft, heiliges Werk, Opferhandlung, Ritus, ärztliche Behandlung, Kur, Berechnung, Wirkung, Schicksal (Folge der Handlungen in früheren Leben), gramm: Objekt einer Handlung

√kṛ, karoti, kṛnoti, karti, karati 8,5,2,1, kaus: kārayati, ppp: kṛta machen, vollbringen, ausführen, verursachen, (an-)tun, anfertigen, bereiten, begehen, bearbeiten, tätig sein, ausrufen, erleben, ppp: gemacht, fertig, bereit, zweckmäßig (etym->dt. gar, lat. creo), kaus. machen lassen, zur Tätigkeit antreiben, veranlassen

puruṣottama m bester der Männer, vorzüglicher Mann, bester/vorzüglichster Diener, höchste Person, hochster Geist

puruṣa, pūruṣa m Mann, Mensch, Person, das Beseelende im Menschen, Geist, Weltseele, der höchste Geist, das Urindividuum, aus welchem sich der Makrokosmos entwickelt

uttama adj, superlativ von ud, Gegenteil v. adhama die höchste Stelle einnehmend, der vorzüglichste, trefflichste, beste, äußerste, oberste, letzte, besser als,

adhi-bhūta n, adv (-m) sinnlicher Bereich/Objekt des Handelnden, spirituelle Grundlage der materiellen Objekte/Welt, der alldurchdringende Einfluss des höchsten Geistes, der höchste Geist selbst, die Natur, adv: bezüglich materieller Objekte

√bhū, bhavati 1, ppp: bhūta (zu etw) werden, entstehen, geschehen, eintreten, zu Stande kommen, sich [irgendwo] befinden, (da)sein, existieren, gedeien, geraten in, leben, bleiben, wohnen, passieren, stattfinden, erlaubt sein, +na: aufhören zu sein, vergehen, sterben (etym->eng. be)

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

pra-√vac pass: procyate, ppp: prokta verkünden, melden, mitteilen, beschreiben, erwähnen, lehren, preisen, erklären, ppp: geltend, (so)genannt

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

√vac, vivakti, vakti 3,2, fut: vakṣyati, pass: ucyate, ppp: ukta (aus)sprechen, (an)sagen, ankündigen, beschreiben, in Worte fassen, erklären, rezitieren, nennen, ppp: gesagt, gesprochen, erwähnt, angegeben, gelehrt, gemeint, angeredet, zu dem gesagt worden ist (Etym-> lt. vox, dt erwähnen)

adhi-daiva n die den Agens einer Tätigkeit leitende Gottheit, der göttliche Handelnde hinter materiellen Objekten

daiva adj f(ī), n adj: göttlich, himmlich, den Göttern heilig, zu den Devas gehörend, n: Schicksal(shaft), göttliche/glückliche Fügung, Verhängnis

deva adj f(ī), m himmlisch, göttlich, exzellent, m: ein Himmlischer, Gott(heit), himmliches Lichtwesen, ein Gott auf Erden/ unter den Menschen, König, Priester, Höchster, Götterbild

√div, divyati 4, ppp dyūta strahlen, schleudern, werfen, mit Würfeln spielen, würfeln um, mit jmd wetten auf, spielen, scherzen, tändeln, jmd zum Besten haben, sich freuen, ausgelassen sein, jmd loben

div/ dyu/ dyo m, irr., nom: dyaus, lok: divi Himmel; Tag

Arjuna sprach —
Was ist dieses Brahman? Was ist das Selbstprinzip? Was ist Karma, Krishna? Was gilt als das Prinzip der Geschöpfe und was nennt man das göttliche Prinzip?

adhiyajñaḥ kathaṃ ko ’tra   dehe ’smin madhusūdana |
prayāṇa-kāle ca kathaṃ   jñeyo ’si niyatātmabhiḥ || 8:2 ||

adhi-yajñaḥnom sg min Bezug auf die Weihehandlung
kathamadvwie
kaḥnom sg mwer
atraadvhier
dehelok sg nim Körper
asminlok sg nin diesem
madhusūdanavoko Madhu-Töter
pra-yāṇa-kālelok sg mzur Zeit des Fortgehens, zur Todesstunde
caenkl konjund
kathaṃadvwie
jñeyaḥnom sg m gerundivzu erkennen
asi2 sg präsdu bist
ni-yata-ātmabhiḥinst pl mvon denen mit gezügelten Selbst/Wesen

adhi-yajña m, adj, adv(-m) m: das Haupt/hauptsächliche Opfer, das höchste Opfer, das, was das Opfer beeinflusst, adj/adv: opferbezüglich

adhi präpos, adv präfix: in Bezug auf, um willen, über, oberhalb von, ober, darüber hinaus, zusätzlich, adv: in der Höhe, in hohem Grade, inwendig, außerdem überdies

yajña m 1) Gottesverehrung im weitesten Sinne, Gottesdienst, Weihehandlung, Opfer, Gebet, Hingabe, 2) Verehrer, Opferer

√yaj, yajati 1, ppp: iṣṭa einen Gott verehren, huldigen mit Gebet und Darbringung, weihen, opfern, hingeben, darbringen, schenken, ppp: dargebracht. Geopfert

katham adv wie, auf welche Weise, woher, wie kommt es, dass, wie könnte/sollte

atra adv in dieser Sache, in dieser Hinsicht, hier, hier zu der Zeit, damals, dort, dann

deha m, n Körper, Form, Person, Erscheinungsform

madhu-sūdana m Vernichter des Daitya Madhu, Beiname des Viṣṇu und Kṛṣṇa

madhu adj, m, n adj: süß, lieblich schmeckend, m: Frühling, Eigenname, n: süßer Trank, Met, Honig (etym->μέθυ, μέθη, dt. Met, eng. mead)

sūdana adj, n (v. √sūd=zur Ordnung bringen, vernichten) adj: 1) vernichtend, den Garaus machend, 2) richtig führend, zu Recht bringend, n: das Garausmachen, Vernichten

pra-yāṇa-kāla m Sterbenszeit

pra-yāṇa n Ausgang, Antritt eines Weges, Abzug, Aufbruch, Abreise, Gang, Reise, Marsch, der Abzug der Lebensgeister

pra-√yā, prayāti ppp: prayāta sich auf den Weg machen, sterben, aufbrechen, weggehen, fortschreiten, von dannen gehen, ppp: gestorben

√+ana n suffix √Vollstufe bildet n. Substantive, die dauernden Zustand oder das Mittel angeben, wodurch die von der √ bezeichnete Handlung zustande kommt.

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

√yā, yāti 2, ppp: yāta vor/an/hin/weg-gehen, sich bewegen, reisen, ankommen

kāla m (von √kal=zählen) Zeit(punkt), rechter Zeitpunkt, geeignete Zeit, Zeit-/Weltalter, Zeitrechnung, Zeitmaß, Endpunkt, der natürliche Tod, die alles beherrschende Zeit, die alles vernichtende Zeit, der Tod.

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

jñeya adj gerundiv zu erkennen, zu verstehen, in Erfahrung zu bringen, anzunehmen, anzusehen

√jñā, jānāti, jānīte 9, ppp: jñāta kennen, wissen, erfahren, erkennen, halten für, billigen, genehmigen, sich erinnern

√as, asti 2, ppräs: sant sein, existieren, leben, wohnen, sich aufenthalten, gehören zu, imstande sein

ni-√yam, niyacchati, niyamati ppp: niyata anhalten, runter halten, festsetzen, aufhalten, bändigen, gewähren, ppp: angebunden, gezügelt, bestimmt, sicher konstant, beschränkt

ni präpos niederwärts, hinunter, nach unten, herunter, zurück, hinein, drinnen (etym->dt. nie-der, engl. be-neath, ne-ther)

√yam, yacchati, yamati 1, ppp: yata halten, erhalten, zurückhalten, hinhalten, darbieten, zeigen, präsentieren, unterdrücken, kontrollieren

ātman m, refl-pron Selbst, selbst, im sg als refl.-pron für alle num+pers gebraucht, ifc: Geist, Verstand, die Person/ der Körper als Ganzes

Das Prinzip der Weihehandlung, wie und was ist es, hier in diesem Körper, Krishna. Und zur Zeit des Sterbens, wie bist du zu erkennen von denen, deren Wesen gezügelt ist?

śrī-bhagavān uvāca |
akṣaraṃ brahma paramaṃ   svabhāvo ’dhyātmam ucyate |
bhūta-bhāvodbhava-karo   visargaḥ karma-saṃjñitaḥ || 8:3 ||

a-kṣaramnom sg ndas unvergängliche
brahmanom sg nBrahman
paramamnom sg nhöchste
sva-bhāvaḥnom sg meigene Natur
adhi-ātmamnom sg nÜberselbst, auf das Selbst bezüglich
ucyate3 sg präs passgenannt
bhūta-bhāva-udbhava-karaḥnom sg mdas Entstehen der Gewordenen/Wesens-Zustände/Dasein bewirkend
visargaḥnom sg mdas in die Manifestation entlassen, Schöpfung, Projektion
karma-saṃ-jñitaḥnom sg mals Karma bekannt

a-kṣara adj. n adj: nicht zerinnend, unvergänglich, n: Silbe, Laut, Vokal, Wort, die heilige Silbe Om

kṣara adj was da zerrint, vergänglich

√kṣar, kṣarati 1, ppp: kṣarita fließen, zerrinnen, verschwinden, ppp: vergänglich

brahman n, m (v. √bṛh=stärken) n: die als Drang und Fülle des Gemüts auftretende und den Göttern zustrebende Andacht, frommes Gebet, heiliges Wort, spirituelles Wissen, Veda, der unpersönlich gedachte Gott, das Absolutum, m: Weltschöpfer

parama adj äußerstes, letztes, ausgezeichnetstes, höchstes, bestes, größtes, Höhepunkt, Hauptzweck, nur bedacht auf, in hohem Grade

para adj, m, f, n, adv(-m) entgegengesetzt, später, weit, vorher, jenseits, fremd, mehr als, höher, haupt, ganz bedacht auf, m: das Höchste, Widersacher, f: die Fremde, n: weiteste Ferne, Höhepunkt, adv: darauf, später, in hohem Grade, jedoch (->etym dt. fern, eng. far)

sva-bhāva m, adj Geburtsort, die eigene Art des Seins, das inhärente Wesen, die eigene Natur, ifc/inst/abl: von Haus aus, von Natur aus, durch sich selbst, von selbst

sva präpos, adj f(ā), dekl wie sarva eigen, sein, dein, mein, meist mit Zurückbeziehung auf das nächste Subjekt, n,m: die eigene Person, das Selbst, das Ich, sich selbst, n: das Eigene , Eigentum, (etym-> dt. sich)

bhāva m Werden (zu), Entstehen, Dasein, Seinsweise, Gemütszustand, Sinn einer Rede, Wesen, Geschöpf, Gefühl der Zuneigung, bhāvaṃ √kṛ Liebe fassen zu

√bhū, kaus: bhāvayati 1, kaus ppp: bhāvita zu werden bewirken, in Existenz bringen, hervorrufen, erschaffen, beleben, ermutigen, daran denken, hegen, pflegen, beleben, ermutigen, fördern, im Geist vergegenwärtigen, sich etw vorstellen, feststellen, ppp: ganz von etw erfüllt, beschäftigt mit

adhi-ātma n, adj, adv (-m) das höchste Selbst, das Überselbst, adj: der Person angehörig, persönlich eigen, zum eigenen Selbst gehörend, adv: das Selbst betreffend, die invididuelle Persönlichkeit betreffend

adhi präpos, adv präfix: in Bezug auf, um willen, über, oberhalb von, ober, darüber hinaus, zusätzlich, adv: in der Höhe, in hohem Grade, inwendig, außerdem überdies

ātman m, refl-pron Selbst, selbst, im sg als refl.-pron für alle num+pers gebraucht, ifc: Geist, Verstand, die Person/ der Körper als Ganzes

√vac, vivakti, vakti 3,2, fut: vakṣyati, pass: ucyate, ppp: ukta (aus)sprechen, (an)sagen, ankündigen, beschreiben, in Worte fassen, erklären, rezitieren, nennen, ppp: gesagt, gesprochen, erwähnt, angegeben, gelehrt, gemeint, angeredet, zu dem gesagt worden ist (Etym-> lt. vox, dt erwähnen)

bhūta ppp von √bhū, n ppp: geworden, erlangt, seiend, existierend, gegenwärtig n: Wesen, Wirklichkeit, Dasein, Wohlsein, Gedeihen, Element, Geist (gut oder schlecht), Geist eines Verstorbenen, Dämon, unheimliches Wesen, Wichtel, Kobold

√bhū, bhavati 1, ppp: bhūta (zu etw) werden, entstehen, geschehen, eintreten, zu Stande kommen, sich [irgendwo] befinden, (da)sein, existieren, gedeien, geraten in, leben, bleiben, wohnen, passieren, stattfinden, erlaubt sein, +na: aufhören zu sein, vergehen, sterben (etym->eng. be)

ud-bhava m Entstehung, Geburt(stätte), Ursprung, Erscheinung, das Zum-Vorschein-kommen

ud präpos hinauf, auf, nach oben, über, hinaus, weg (von), getrennt

bhava m existent werden, Entstehung, von da und da kommend, woraus etw entstanden ist, Geburt, Ursprung, Dasein, weltliche Existenz, Wohlfahrt, Göttername

kara adj tuend, ausführend, bereitend, machend, bewirkend, helfend, Macher, Bewirker,

√kṛ, karoti, kṛnoti, karti, karati 8,5,2,1, kaus: kārayati, ppp: kṛta machen, vollbringen, ausführen, verursachen, (an-)tun, anfertigen, bereiten, begehen, bearbeiten, tätig sein, ausrufen, erleben, ppp: gemacht, fertig, bereit, zweckmäßig (etym->dt. gar, lat. creo), kaus. machen lassen, zur Tätigkeit antreiben, veranlassen

visarga m das Entlassen, Vorsichgeben, Loslassen, das Spenden, Schenken, Erzeugen, die Ursache, das Hervorbringende, die Befreiung, Erlösung, Schöpfung

vi-√sṛj schießen, (fort-)schleudern/werfen, etw loslassen, aus der Hand geben, ablegen, aufgeben, entsagen, überlassen, spenden, schaffen, gründen, ātm: seinen Leib entleeren,

vi präpos (vielleicht von dvi = in 2 Teilen) bezeichnet Trennung und Abstand, getrennt, auseinander, weg von

√sṛj, sṛjati, sarjati 6,1, ppp: sṛṣṭa entlassen, schleudern, entsenden, rennen lassen, loslassen, fahren lassen, aus sich entlassen, erschaffen, hervorbringen, schleudern, werfen, projizieren

karman n Handlung, Tätigkeit, Tat, Arbeit, Aktion, Durchführung, Geschäft, heiliges Werk, Opferhandlung, Ritus, ärztliche Behandlung, Kur, Berechnung, Wirkung, Schicksal (Folge der Handlungen in früheren Leben), gramm: Objekt einer Handlung

saṃ-jñita adj ppp (jñita nur in diesem Zusammenhang) bekannt gemacht, kommuniziert, mitgeteilt, genannt, heißend

Der Herrliche sprach —
Das Unvergängliche, das Höchste, ist Brahman; sein Wesen wird das Selbstprinzip genannt. Die schöpferische Kraft, die die Entstehung der Daseinszustände der Geschöpfe bewirkt, ist als Karma bekannt.

adhibhūtaṃ kṣaro bhāvaḥ   puruṣaś cādhidaivatam |
adhiyajño ’ham evātra   dehe deha-bhṛtāṃ vara || 8:4 ||

adhi-bhūtamnom sg nin Bezug auf Gewordenes
kṣaraḥnom sg mvergänglich
bhāvaḥnom sg mWesen(szustand)
puruṣaḥnom sg mder Geist, das bewusste Prinzip
caenkl konjund
adhi-daivatamnom sg nin Bezug auf das Göttliche
adhi-yajñaḥnom sg min Bezug auf die Weihehandlung
ahamnom sgich
evaenkl advin der Tat
atraadvhier
dehelok sg nim Körper
deha-bhṛtāṃgen pl mder Körper-Tragenden
varavok0 Bester

adhi-bhūta n, adv (-m) sinnlicher Bereich/Objekt des Handelnden, spirituelle Grundlage der materiellen Objekte/Welt, der alldurchdringende Einfluss des höchsten Geistes, der höchste Geist selbst, die Natur, adv: bezüglich materieller Objekte

adhi präpos, adv präfix: in Bezug auf, um willen, über, oberhalb von, ober, darüber hinaus, zusätzlich, adv: in der Höhe, in hohem Grade, inwendig, außerdem überdies

√bhū, bhavati 1, ppp: bhūta (zu etw) werden, entstehen, geschehen, eintreten, zu Stande kommen, sich [irgendwo] befinden, (da)sein, existieren, gedeien, geraten in, leben, bleiben, wohnen, passieren, stattfinden, erlaubt sein, +na: aufhören zu sein, vergehen, sterben (etym->eng. be)

kṣara adj was da zerrint, vergänglich

√kṣar, kṣarati 1, ppp: kṣarita fließen, zerrinnen, verschwinden, ppp: vergänglich

bhāva m Werden (zu), Entstehen, Dasein, Seinsweise, Gemütszustand, Sinn einer Rede, Wesen, Geschöpf, Gefühl der Zuneigung, bhāvaṃ √kṛ Liebe fassen zu

√bhū, kaus: bhāvayati 1, kaus ppp: bhāvita zu werden bewirken, in Existenz bringen, hervorrufen, erschaffen, beleben, ermutigen, daran denken, hegen, pflegen, beleben, ermutigen, fördern, im Geist vergegenwärtigen, sich etw vorstellen, feststellen, ppp: ganz von etw erfüllt, beschäftigt mit

puruṣa, pūruṣa m Mann, Mensch, Person, das Beseelende im Menschen, Geist, Weltseele, der höchste Geist, das Urindividuum, aus welchem sich der Makrokosmos entwickelt

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

adhi-daivata n, adv(-m) Schutzgottheit, der göttliche Handelnde in materiellen Objekten, die höchste Gottheit, adv: sich auf das Göttliche/den göttlichen Verursacher beziehend

adhi-daiva n die den Agens einer Tätigkeit leitende Gottheit, der göttliche Handelnde hinter materiellen Objekten

daivata adj, n adj: sich auf eine (bestimmte) Gottheit, Handlung, Lied für diese beziehend. n: Gottheit(en), ifc: jmd zur Gottheit habend, als Gottheit verehrend

devatā f Gottheit, Götterbild, Idol, Göttlichkeit, Gottheit (abstr.), göttliche Würde, göttliche Macht, adv: in der Eigenschaft als Gott, unter Göttern

deva adj f(ī), m himmlisch, göttlich, exzellent, m: ein Himmlischer, Gott(heit), himmliches Lichtwesen, ein Gott auf Erden/ unter den Menschen, König, Priester, Höchster, Götterbild

√div, divyati 4, ppp dyūta strahlen, schleudern, werfen, mit Würfeln spielen, würfeln um, mit jmd wetten auf, spielen, scherzen, tändeln, jmd zum Besten haben, sich freuen, ausgelassen sein, jmd loben

div/ dyu/ dyo m, irr., nom: dyaus, lok: divi Himmel; Tag

adhi-yajña m, adj, adv(-m) m: das Haupt/hauptsächliche Opfer, das höchste Opfer, das, was das Opfer beeinflusst, adj/adv: opferbezüglich

yajña m 1) Gottesverehrung im weitesten Sinne, Gottesdienst, Weihehandlung, Opfer, Gebet, Hingabe, 2) Verehrer, Opferer

√yaj, yajati 1, ppp: iṣṭa einen Gott verehren, huldigen mit Gebet und Darbringung, weihen, opfern, hingeben, darbringen, schenken, ppp: dargebracht. Geopfert

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

atra adv in dieser Sache, in dieser Hinsicht, hier, hier zu der Zeit, damals, dort, dann

deha m, n Körper, Form, Person, Erscheinungsform

√bhṛ, bibharti, bharati/e, bharti 3,2,1, ppp: bhṛta tragen, (er)halten, unterstützen, aufrechterhalten, dabringen, ppp: getragen, gehalten, erhalten, unterhalten ernährt, gemietet, erworben, beladen mit

vara adj ausgewählt, bester, besser

√vṛ, vṛṇīte, vṛṇāti, vṛṇoti, vṛṇute 9,5, ppp: vṛta, kaus: varayati sich erwählen (zu etw), zur Frau erwählen, bei/für jmd um etw bitten, jmd bitten dass, vorziehen, wünschen, lieber wollen als, mögen, lieben, gewähren, jmd zum Gnadenempfänger erwählen, jmd eine Gnade gewähren, kaus: sich erwählen, werben

Das Prinzip der Geschöpfe ist das vergängliche Dasein. Das Göttliche Prinzip ist das Bewusstseins-Element. Das Prinzip der Weihehandlung hier im Körper bin ich, o Bester der Verkörperten.

anta-kāle ca mām eva   smaran muktvā kalevaram |
yaḥ prayāti sa mad-bhāvaṃ   yāti nāsty atra saṃśayaḥ || 8:5 ||

anta-kālelok sg mam Ende der Zeit
caenkl konjund
māmakk sgmich
evaenkl advin der Tat
smarannom sg m ppräserinnernd
muktvāabsolutivbefreit
kalevaramakk sg nvom Körper
yaḥnom sg mwer
pra-yāti3 sg präsfortgeht
saḥnom sg mder
mad-bhāvamakk sg mzu meinem Sein/Seinszustand
yāti3 sg präsgeht
naadvnicht
asti3 sg präsist
atraadvhier
saṃśayaḥnom sg mZweifel

anta m, adj Ende, Grenze, Schlussfolgerung, Tod, Entscheidung, Nähe, Gegenwart, Inneres, innerer Zustand, Natur (etym->dt. Ende, lat. ante), adj: nahe, angenehm

kāla m (von √kal=zählen) Zeit(punkt), rechter Zeitpunkt, geeignete Zeit, Zeit-/Weltalter, Zeitrechnung, Zeitmaß, Endpunkt, der natürliche Tod, die alles beherrschende Zeit, die alles vernichtende Zeit, der Tod.

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

√smṛ, smarati 1, ppp: smṛta sich vergegenwärtigen, sich erinnern, überliefern, lehren, ppp: dessen man sich erinnert, woran mam denkt, überliefert, gelernt, erwähnt, geltend, heißend,

√muc, mu(ñ)cati 6, ppp: mukta, des: mumukṣati, mokṣate befreien, losmachen, freilassen, ablegen, fahren lassen, aufgeben, verschonen, vergießen, entwischen, pass: sich befreien, befreit werden

kalevara n Leib, Körper (etym-> Kadaver)

pra-√yā, prayāti ppp: prayāta sich auf den Weg machen, sterben, aufbrechen, weggehen, fortschreiten, von dannen gehen, ppp: gestorben

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

√yā, yāti 2, ppp: yāta vor/an/hin/weg-gehen, sich bewegen, reisen, ankommen

mad- pers-pron iic mein, von mir, für mich, zu mir

bhāva m Werden (zu), Entstehen, Dasein, Seinsweise, Gemütszustand, Sinn einer Rede, Wesen, Geschöpf, Gefühl der Zuneigung, bhāvaṃ √kṛ Liebe fassen zu

√bhū, kaus: bhāvayati 1, kaus ppp: bhāvita zu werden bewirken, in Existenz bringen, hervorrufen, erschaffen, beleben, ermutigen, daran denken, hegen, pflegen, beleben, ermutigen, fördern, im Geist vergegenwärtigen, sich etw vorstellen, feststellen, ppp: ganz von etw erfüllt, beschäftigt mit

na adv konj nicht, damit nicht, auf dass nicht

√as, asti 2, ppräs: sant sein, existieren, leben, wohnen, sich aufenthalten, gehören zu, imstande sein

atra adv in dieser Sache, in dieser Hinsicht, hier, hier zu der Zeit, damals, dort, dann

sam-śaya m Zweifel, Bedenken, Ungewissheit, Unsicherheit, Gefahr

sam präpos bezeichnet Vereinigung, Verbindung, Intensität, Gründlichkeit, Vollständigkeit

śaya m, adj m: Schlaf, Lager(stätte), adj: liegend, schlafend, ruhend, sich aufhaltend

√śī, śete, śayate 2,1, kaus: śāyayati, ppp: śayita stille liegen, (unfähig) daliegen, ungebraucht dastehen, (ein)schlafen, kaus: hinlegen, schlafen legen

Und wer sich am Ende seiner Zeit an mich erinnert, wenn er den Körper abgelegt hat und fortgeht, der kommt zu meinem Sein, da gibt es keinen Zweifel.

yaṃ yaṃ vāpi smaran bhāvaṃ   tyajaty ante kalevaram |
taṃ tam evaiti kaunteya   sadā tad-bhāva-bhāvitaḥ || 8:6 ||

yam yamakk sg mwen auch immer
konjoder
apiadvauch
smarannom sg m pprässich erinnernd
bhāvamakk sg mSeinsweise
tyajati3 sg präsverlässt
antelok sg mam Ende
kalevaramakk sg nden Körper
tam tamakk sg mzu genau den
evaenkl advin der Tat
eti3 sg präsgeht er
kaunteyavoko Kuntī-Sohn
sadāadvimmer, jedesmal, dauerhaft
tad-bhāva-bhāvitaḥnom sg m ppp kausdiese Daseinsweise vergegenwärtigt, hervorgefrufen

konj oder, weder noch, entweder oder nicht, vielleicht, ob, wie, selbst, sogar. jedoch, indessen, wohl etwa, und

api adv, präp adv: dazu, auch, ferner, desgleichen, sogar, dennoch, doch, aber, zumindest, sicherlich, gewiss, ergibt nach Interrogativum ein Indefinitum; präp: dicht an, hinein in, in, bei, vor (etym-> gr. ἐπί, dt. be-)

√smṛ, smarati 1, ppp: smṛta sich vergegenwärtigen, sich erinnern, überliefern, lehren, ppp: dessen man sich erinnert, woran mam denkt, überliefert, gelernt, erwähnt, geltend, heißend,

bhāva m Werden (zu), Entstehen, Dasein, Seinsweise, Gemütszustand, Sinn einer Rede, Wesen, Geschöpf, Gefühl der Zuneigung, bhāvaṃ √kṛ Liebe fassen zu

√tyaj, tyajati 1, ppp: tyakta verlassen, aufgeben, verschmähen, entsagen, ablegen, verzichten auf, loslassen, jmd verlassen, sich lossagen von, weggeben

anta m, adj Ende, Grenze, Schlussfolgerung, Tod, Entscheidung, Nähe, Gegenwart, Inneres, innerer Zustand, Natur (etym->dt. Ende, lat. ante), adj: nahe, angenehm

kalevara n Leib, Körper (etym-> Kadaver)

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

iti 1) adv, zitatmarker, 2) f 1) also [auf Ausgesprochenes oder Gedachtes hinweisend und am Ende oder Anfang stehend, aufgezählte Dinge zusammenfassend] 2) das einer Sache Nachgehen, das Gehen, Sichbewegen

kaunteya adj, m sich auf Kuntī, Frau des Pāṇdu, beziehend, Bezeichnung für Arjuna, Kuntī-Sohn

sadā adv allezeit, stets, immer, jedesmal, kontinuierlich, dauerhaft

tad pron, präpos, adv pron: das, dies, präpos: dessen, von dem/ihm, für ihn, sich auf x beziehend, adv: hier, dort, da, damals, dann, zu der Zeit, in dem Fall, also, bezugnehmend auf das, aus dem Grund, deshalb, nun, desgleichen, so auch, ebenfalls, dennoch, und zwar, so z.B.

√bhū, kaus: bhāvayati 1, kaus ppp: bhāvita zu werden bewirken, in Existenz bringen, hervorrufen, erschaffen, beleben, ermutigen, daran denken, hegen, pflegen, beleben, ermutigen, fördern, im Geist vergegenwärtigen, sich etw vorstellen, feststellen, ppp: ganz von etw erfüllt, beschäftigt mit

An welches Dasein auch immer man sich erinnert, wenn man am Ende den Körper verlässt, — zu eben diesem Dasein, das man sich immer wieder vergegenwärtigt hat, geht man, Arjuna.

tasmāt sarveṣu kāleṣu   mām anu-smara yudhya ca |
mayy arpita-mano-buddhir   mām evaiṣyasy asaṃśayaḥ || 8:7 ||

tasmātabl sgdeshalb
sarveṣulok pl mzu allen
kāleṣulok pl mZeiten
māmakk sgmich
anu-smara2 sg imperativerinnere
yudhya2 sg imperativkämpfe
caenkl konjund
mayilok sgin mir
arpita-manaḥ-buddhiḥnom sg mhingegeben Gemüt und Verstand
māmakk sgmich
evaenkl advin der Tat
eṣyasi2 sg futwirst du erlangen
a-saṃśayaḥnom sg mohne Zweifel

tasmāt adv, pron: abl sg m/n von tat adv: daher, darum, deshalb, pron: als er, als das

sarva adj all, jeder, ganz, allerlei, allerhand, m sg: jedermann, pl: alle, n: Alles, das All, der Kosmos

kāla m (von √kal=zählen) Zeit(punkt), rechter Zeitpunkt, geeignete Zeit, Zeit-/Weltalter, Zeitrechnung, Zeitmaß, Endpunkt, der natürliche Tod, die alles beherrschende Zeit, die alles vernichtende Zeit, der Tod.

anu-√smṛ ppp: anusṛta sich erinnern, gedenken, ppp: vorgeschreiben, gelehrt, geltend

anu präpos folgend, nacheinander, wiederholt, nach, entlang, der Länge nach, nahe, unter, untergeordnet zu (etym-> dt. nach)

√smṛ, smarati 1, ppp: smṛta sich vergegenwärtigen, sich erinnern, überliefern, lehren, ppp: dessen man sich erinnert, woran mam denkt, überliefert, gelernt, erwähnt, geltend, heißend,

√yudh, yudhyate/i, yodhati 4,1, ppp: yuddha (be)kämpfen, besiegen, im Kampf überwinden

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

arpita kaus ppp: von √ṛ anvertraut, überreicht, dargebracht, gewidmet, zurückgegeben, konzentriert auf

√ṛ, ṛcchati, iyarti, ṛṇoti 1,3,5 ppp: ṛta, kaus: arpayati, kaus ppp: arpita bewegen, aufregen, aufwirbeln, erregen, die Stimme erheben, kaus: schleudern, werfen, durchbohren, hineinlegen, Gedanken richten auf, darreichen, hin/ übergeben, zurückgeben

manas n der innere Sinn, das innere Organ, Geist, Verstand, Gemüt, mentale Fähigkeit, Sinn, Gesinnung, Erkenntnissvermögen mit der Fähigkeit Vorstellungen zu verbinden und zu haben

√man, manyate, manute 4,8, ppp: mata, kaus: mānayati, des: mīmāṃsate meinen, glauben, sich einbilden, vermuten, dafürhalten, (aus-)denken, halten für, annehmen (etym-> dt. meinen), kaus: ehren, berücksichtigen, des: überlegen, bedenken, erwägen, prüfen, in Frage stellen, bezweifeln

buddhi f (spirituelle) Einsicht, Intelligenz, Überzeugung, (richtige, vernünftige) Ansicht, Beurteilung, Fähigkeit Konzepte zu formen und zu nutzen, ifc: betrachtend als

√+ti, √+ni f suffix √Tiefstufe bildet Subst., die die von der Wurzel bezeichnete Handlung/ den bezeichneten Zustand ausdrücken.

√budh, bodhati, budhyate 1,4, ppp: buddha, kaus: bodhayati erwachen, erkennen, wahrnehmen, bewusst werden von, achten (+gen) (etym->bieten, Gebot), kaus: erwecken, zum Aufblühen bringen, begreiflich machen

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

√i, eti, ayati, iyati 2,1,4, ppräs: yant, ppp: ita gehen, gelangen zu, geraten in, vergehen, beschäftigt sein mit

a-sam-śaya m, adj, adv (-m) m: kein Zweifel, inst: ohne Zweifel, ganz sicher, adj: keinen Zweifel habend, adv: ohne Zweifel

sam-śaya m Zweifel, Bedenken, Ungewissheit, Unsicherheit, Gefahr

sam präpos bezeichnet Vereinigung, Verbindung, Intensität, Gründlichkeit, Vollständigkeit

sam-√śī ppp: saṃśayita unschlüssig sein, im Zweifel sein, verzweifeln an, sich über etw nicht einigen können, verschiedener Meinung über etw sein

√śī, śete, śayate 2,1, kaus: śāyayati, ppp: śayita stille liegen, (unfähig) daliegen, ungebraucht dastehen, (ein)schlafen, kaus: hinlegen, schlafen legen

a, an präpos un-, -los, ohne

Deshalb erinnere dich zu allen Zeiten an mich und kämpfe. Hast du Gemüt und Einsicht mir dargebracht, wirst du zu mir kommen, zweifellos.

abhyāsa-yoga-yuktena   cetasā nānya-gāminā |
paramaṃ puruṣaṃ divyaṃ   yāti pārthānucintayan || 8:8 ||

abhyāsa-yoga-yuktenainst sg mdurch Verbindung mit dem Yoga der Übung
cetasāinst sg mdurch den Geist
naadvnicht
anya-gāmināinst sg mirgendwo anders hingehend
paramaṃakk sg mzum höchsten
puruṣaṃakk sg mWesen
divyaṃakk sg mgöttlichen
yāti3 sg präsgeht
pārthavoko Pṛthā-Sohn
anu-cintayannom sg m ppräsder Meditierende

abhy-āsa m Wiederholung, Disziplin, Übung, Hinzufügen, Repetition, Addition, Wiederholung, wiederholte Übung

abhi adv, präpos adv: herbei, darüber hinaus. Präfix: zu, x hin, in x hinein, zur Gewinnung von, über x hinaus, auf, bei Verben der Bewegung: sich nähern, zu etwas hin gehen, bei nicht verbal-abgeleiteten Substantiven: Superiorität, Intensität (etym-> gr. ἀμφί, dt. bei)

āsa mn, m, n 1) mn: Bogen, -abschießen, m: Asche, Staub, 2) m: Sitz, n: Gesäß

abhi-√as 4 werfen auf/gegen, seine Aufmerksamkeit auf etw werfen, studieren, wiederholen

√as, asyati 4, ppp: asta werfen, schleudern, schießen auf, vertreiben, verscheuchen, von sich werfen, ablegen, fahren lassen

yoga m Anschirren, Gespann, Gefährt, (schlaues, übernatürliches) Mittel, Zauber, Verbindung, Anwendung, Methode, Unternehmung, Gewinn, Profit, Reichtum, Eigentum, Gelegenheit, ein Anhänger des Yoga-Systems

√yuj, yunakti, yuṅkte, yujate, yuñjati 7,2,6 pass: yujyate, fut: yokṣyati, ppp: yukta anschirren, anspannen, in Tätigkeit setzen, in Gebrauch nehmen, anbringen, anwenden, jmd beauftragen, befehlen, den Geist auf einen Punkt richten, sich etw vergegenwärtigen, verbinden, versehen mit, ppp: angeschirrt, beschäftigt mit, vertieft in,gesammelt

cetas n (eine glänzende) Erscheinung, Aussehen, Einsicht, Bewusstsein, Glanz, Intelligenz, Sinn, (der denkende) Geist, Wille, denkende Seele, Herz

√ci, ciketi, cinoti, cayate 3,5,1, ppp: cita wahrnehmen, das Augenmerk richten auf, (auf-/durch-)suchen, forschen nach, Nachforschungen anstellen (etym-> lat. scio)

na adv konj nicht, damit nicht, auf dass nicht

anya adj n: anyad ein anderer, der eine … der andere, ein anderer als, verschieden von

gāmin adj irgendwohin gehend

√gam, gacchati 1, ppp: gata kommen, (hin)gehen zu, gelangen zu, in eine Lage geraten, aufbrechen, vergehen, einen Gang/ Weg gehen, wahrnehmen, erkennen, (etym-> dt. kommen), ppp: gekommen, unter diesen Umständen, geraten in, sich befinden in, gerichtet auf, aufgebrochen, weggegangen

parama adj äußerstes, letztes, ausgezeichnetstes, höchstes, bestes, größtes, Höhepunkt, Hauptzweck, nur bedacht auf, in hohem Grade

puruṣa, pūruṣa m Mann, Mensch, Person, das Beseelende im Menschen, Geist, Weltseele, der höchste Geist, das Urindividuum, aus welchem sich der Makrokosmos entwickelt

divya adj, n himmlisch [Gegensatz: irdisch], göttlich [Gegensatz: menschlich], wunderbar, magisch, himmlisch schön, prachtvoll, prächtig, n: das Himmlische, himmlisches Gut, Gottesurtheil, Schwur,

div/ dyu/ dyo m, irr., nom: dyaus, lok: divi Himmel; Tag

√yā, yāti 2, ppp: yāta vor/an/hin/weg-gehen, sich bewegen, reisen, ankommen

pārtha adj, m von Pṛthā, einer der beiden Frauen des Pāṇḍu, stammend

anu-√cint meditieren, in Erwägung ziehen, vergegenwärtigen

anu präpos folgend, nacheinander, wiederholt, nach, entlang, der Länge nach, nahe, unter, untergeordnet zu (etym-> dt. nach)

√cint, cintayati 10 denken (über etwas), sich kümmern um, herausfinden, einschätzen, eine Meinung haben über, bedenken dass

Mit der Aufmerksamkeit, die nirgends anders hingeht und die mit Yoga und wiederholter Übung verbunden ist, geht der Meditierende zum höchsten göttlichen Wesen, Arjuna.

kaviṃ purāṇam anu-śāsitāram
aṇor aṇīyāṃsam anu-smared yaḥ |
sarvasya dhātāram acintya-rūpam
āditya-varṇaṃ tamasaḥ parastāt || 8:9 ||

kaviṃakk sg mder Seher
purāṇamakk sg mder alte
anu-śāsitāramakk sg mder Regierende
aṇoḥabl sg mals das Atom
aṇīyāṃsamakk sg mkleiner
anu-smared3 sg optmöge erinnern, meditieren über
yaḥnom sg mjener
sarvasyagen sg mvon allem, jedem
dhātāramakk sg mder Unterstützer, Erhalter
a-cintya-rūpamakk sg mvon undenkbarer Gestalt
āditya-varṇamakk sg mvon der Farbe der Sonne
tamasaḥabl sg nvon der Dunkelheit
parastātadvjenseits

kavi adj, m adj: mit Einsicht begabt, weise, m: Dichter, Barde, Sänger, Seher, Prophet (etym-> eng./lat. caveat)

purāṇa adj f(ī/ā) zur alten Zeit gehörend, alt

anu-śāsitṛ m regierend, anweisend

√śās, śāsti, śāste, śāsati 2,1 unreglm., schwache Form: śiṣ, abs: śāsitvā, śiṣṭvā, pass: śāsyate, śiṣyate zurechtweisen, strafen [mit Worten], im Zaum halten, korrigieren, kontrollieren, beherrschen, befehlen, regieren, unterweisen, belehren

anu-√śās ppp: anuśiṣṭa, anuśāsta, anuśāsita jmd unterweisen, belehren, jmd den Weg zeigen, Verhaltensmaßregeln geben, instruieren, etwas lehren, etwas anbefehlen, bezeichnen, herrschen über, bestrafen, preisen, loben

anu präpos folgend, nacheinander, wiederholt, nach, entlang, der Länge nach, nahe, unter, untergeordnet zu (etym-> dt. nach)

√+tṛ, √+itṛ Primärsuffix, √guṇa (nom m: tā, n: tṛ) f:-trī √-tuend

aṇu m, adj Atom, adj: winzig, atomisch

aṇīyaṃs adj (komparativ von aṇu) feiner, kleiner, sehr fein, sehr klein, sehr gering, kleiner als üblich

anu-√smṛ ppp: anusṛta sich erinnern, gedenken, ppp: vorgeschreiben, gelehrt, geltend

√smṛ, smarati 1, ppp: smṛta sich vergegenwärtigen, sich erinnern, überliefern, lehren, ppp: dessen man sich erinnert, woran mam denkt, überliefert, gelernt, erwähnt, geltend, heißend,

sarva adj all, jeder, ganz, allerlei, allerhand, m sg: jedermann, pl: alle, n: Alles, das All, der Kosmos

dhātṛ m Anordner, Erhalter, Lenker, der Gründer und Erhalter der Weltordnung

√dhā, dadhāti 3,1,2, pass: dhīyate, fut: dhāsyati, ppp: (d)hita setzen, stellen, legen, bringen nach, richten auf, machen zu, einbringen, hinschaffen, denken an, ppp: gesetzt, geordnet, zugeteilt (etym-> engl. do, dt, tun)

a-cintya adj mit den Gedanken zicht zu erreichen, wovon man sich keine Vorstellung machen kann

cintya gerundiv zu denken, vorzustellen, woran man zu denken hat, worüber nachzudenken ist, was noch zu erwägen ist, fraglich

√cint, cintayati 10 denken (über etwas), sich kümmern um, herausfinden, einschätzen, eine Meinung haben über, bedenken dass

rūpa n äussere Erscheinung, Gestalt, Natur, Eigentümlichkeit

āditya m Nachkomme der Aditi, sich auf Aditi beziehend, Name der 7 Götter der himmlischen Späre, vor allem der Sonne

aditi f Freiheit, Grenzenlosigkeit, Unendlichkeit, eine alte Göttin, Mutter der Ādityas

varṇa m (etym viell. v. √vṛ) (Gesichts)Farbe, Malfarbe, Aussehen, Äußeres, Geschlecht, Gattung, Charakter, Kaste

tamas n Finsternis, Dunkelheit, Verdunkelung (der Sonne/des Mondes), Niedergeschlagenheit, Verblendung, Unwissenheit, Stumpfheit, Festigkeit (etym-> eng. river Thames, lat. temere unbesonnen)

parastāt adv jenseits, darüber hinaus,

para adj, m, f, n, adv(-m) entgegengesetzt, später, weit, vorher, jenseits, fremd, mehr als, höher, haupt, ganz bedacht auf, m: das Höchste, Widersacher, f: die Fremde, n: weiteste Ferne, Höhepunkt, adv: darauf, später, in hohem Grade, jedoch (->etym dt. fern, eng. far)

Wer sich an den alten Weltendichter und Weltenlenker erinnert, der kleiner ist als ein Atom, der alles aufrecht erhält, von unausdenkbarer Gestalt, jenseits der Dunkelheit von der Farbe der Sonne,

prayāṇa-kāle manasācalena
bhaktyā yukto yoga-balena caiva |
bhruvor madhye prāṇam āveśya samyak
sa taṃ paraṃ puruṣam upaiti divyam || 8:10 ||

pra-yāṇa-kālelok sg mzur Zeit des Weggehens (Todes)
manasāinst sg ndurch das Gemüt
a-calenainst sg ndurch das nicht schwankende
bhaktyāinst sg fdurch Hingabe
yuktaḥnom sg mverbunden
yoga-balenainst sg ndurch Yoga-Kraft
caenkl konjund
evaenkl advin der Tat
bhruvoḥgen du fvon den beiden Augenbrauen
madhyelok sg min der Mitte
prāṇamakk sg mder Lebensodem, die Lebenskraft
ā-veśyaabsolutiv kaushat eintreten lassen
samyakadvgleichzeitig, gleich gerichtet, auf einen Punkt gerichtet
saḥnom sg mer
tamakk sg mden
paramakk sg mhöchsten
puruṣamakk sg mPerson, Prinzip
upa-eti3 sg prästrifft an, kommt zu
divyamakk sg mgöttlich

pra-yāṇa n Ausgang, Antritt eines Weges, Abzug, Aufbruch, Abreise, Gang, Reise, Marsch, der Abzug der Lebensgeister

pra-√yā, prayāti ppp: prayāta sich auf den Weg machen, sterben, aufbrechen, weggehen, fortschreiten, von dannen gehen, ppp: gestorben

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

√yā, yāti 2, ppp: yāta vor/an/hin/weg-gehen, sich bewegen, reisen, ankommen

kāla m (von √kal=zählen) Zeit(punkt), rechter Zeitpunkt, geeignete Zeit, Zeit-/Weltalter, Zeitrechnung, Zeitmaß, Endpunkt, der natürliche Tod, die alles beherrschende Zeit, die alles vernichtende Zeit, der Tod.

manas n der innere Sinn, das innere Organ, Geist, Verstand, Gemüt, mentale Fähigkeit, Sinn, Gesinnung, Erkenntnissvermögen mit der Fähigkeit Vorstellungen zu verbinden und zu haben

√man, manyate, manute 4,8, ppp: mata, kaus: mānayati, des: mīmāṃsate meinen, glauben, sich einbilden, vermuten, dafürhalten, (aus-)denken, halten für, annehmen (etym-> dt. meinen), kaus: ehren, berücksichtigen, des: überlegen, bedenken, erwägen, prüfen, in Frage stellen, bezweifeln

a-cala adj, m, f(ā) adj: unbeweglich, m: Berg, f: die Erde

a, an präpos un-, -los, ohne

cala adj bewegend, zitternde, lose, unstet, fluktuierend vergänglich, verwirrt

√cal, calati/e 1, ppp: calita, kaus: cālayati, pass kaus: cālyate, intens: cañcalyate in Bewegung geraten, sich rühren, zittern, schwanken, aufgeregt sein wackeln, weggehen, sich fortbewegen, aufbrechen, in Verwirrung geraten, abfallen, untreu werden, ppp: abgefallen von, kaus: aufregen, stören

bhakti f das Bilden eines Teils von Etwas, Aus/Ver-teilung, [mit Lok, Gen, oder im Komp:] Zugehörigkeit, Hingebung, Zuneigung, Ergebenheit, Treue, Liebe, auf Glauben beruhende Liebe, Pietät

√+ti, √+ni f suffix √Tiefstufe bildet Subst., die die von der Wurzel bezeichnete Handlung/ den bezeichneten Zustand ausdrücken.

√bhaj, bhajati 1, ppp: bhakta, kaus: bhājayati verteilen, zuteilen, als Anteil empfangen, sich hingeben, sich begeben zu, verehren, lieben. ppp: zugeteilt, zugetan, ergeben, kaus: austeilen, verteilen, teilhaftig machen, hingehen lassen

√yuj, yunakti, yuṅkte, yujate, yuñjati 7,2,6 pass: yujyate, fut: yokṣyati, ppp: yukta anschirren, anspannen, in Tätigkeit setzen, in Gebrauch nehmen, anbringen, anwenden, jmd beauftragen, befehlen, den Geist auf einen Punkt richten, sich etw vergegenwärtigen, verbinden, versehen mit, ppp: angeschirrt, beschäftigt mit, vertieft in,gesammelt

yoga m Anschirren, Gespann, Gefährt, (schlaues, übernatürliches) Mittel, Zauber, Verbindung, Anwendung, Methode, Unternehmung, Gewinn, Profit, Reichtum, Eigentum, Gelegenheit, ein Anhänger des Yoga-Systems

bala n Gewalt, Wucht, Stärke, Kraft, Anwendung von Gewalt, Heeresmacht, Heer, Truppen

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

bhrū f Augenbraue (etym-> dt. Braue, engl. brow)

madhya adj, m, n, adv(-m) adj, der mittlere, in der Mitte befindlich, mittlerer Art, von mittlerer Größe, mittelmäßig, zwischen zwei feindlichen Parteien stehend, neutral, m: Mittelfinger, n: Mitte, Zentrum, das Innere, adv: mitten in, zwischen (etym-> lat. medius, dt. mittel-)

prāṇa m Hauch, Atem, Lebenshauch/geist, Leben, Seele, Stärke, Vitalität, ifc: dessen Leben von … abhängt, dem … wie das Leben lieb ist (vgl: Prāṇa=Atmung, Apāna=Ausscheidungskraft, Vyāna=Energieverteilung, Samāna=Verdauung, Udāna=aufsteigende Energie für Sprache)

pra-√an ppp: prāṇita einatmen, atmen, leben, wehen, ppp: am Leben erhalten, beseelt, von Verlangen erfüllt etw zu tun

√an, aniti, anati 2,1 atmen, nach Luft schnappen, lechzen (etym-> lat. anima, fr. âme, animal)

ā-√viś ppp: āviṣṭa eindringen in, sich bemächtigen, ppp akt. Bedeutg: hineingegangen, pass Bedeutg: bewohnt von, erfüllt, ergriffen, durchdrungen von

√viś, viśati 6, ppp: viṣṭa, kaus: veśayati eintreten, sich niederlassen, hineintreten, sich hineinbegeben, eindringen, versinken, aufgehen in, eintreten ins Haus, auftreten auf der Schaubühne, ercheinen, ppp: enthalten in, verbunden mit, kaus: zum eintreten bringen, setzen lassen

samy-ak adv richtig, recht, genau, auf die gehörige Weise, wahrhaft, vollständig, durchaus

sami-añc adj, nom m: samyan, f: samicī, adv: samyak zusammen/auf einen Punkt gerichtet, vereint, gegen einander gewandt, einander zugekehrt, richtig, wahr, völlig, gerade, ganz und gar,, richtig (ausgeführt), passend, gut

samī in Komp für sama eben, Ähnlichkeit

para adj, m, f, n, adv(-m) entgegengesetzt, später, weit, vorher, jenseits, fremd, mehr als, höher, haupt, ganz bedacht auf, m: das Höchste, Widersacher, f: die Fremde, n: weiteste Ferne, Höhepunkt, adv: darauf, später, in hohem Grade, jedoch (->etym dt. fern, eng. far)

puruṣa, pūruṣa m Mann, Mensch, Person, das Beseelende im Menschen, Geist, Weltseele, der höchste Geist, das Urindividuum, aus welchem sich der Makrokosmos entwickelt

upa-√i, upaiti ppp: upeta sich nähern, treffen, erreichen, erlangen, erleiden, ppp: gelangt zu, begleitet von, versehen mit, unternommen

upa präpos nahe bei [Gegenteil von apa=weg], unterhalb von, sekundär, untergeordnet, jünger, an der Seite von, zusammen mit, weiterhin, zusätzlich (etym-> lat. sub, gr. ὑπό [hypó], dt. ob [in obliegen, Obacht, ... op der Tauber]

√i, eti, ayati, iyati 2,1,4, ppräs: yant, ppp: ita gehen, gelangen zu, geraten in, vergehen, beschäftigt sein mit

divya adj, n himmlisch [Gegensatz: irdisch], göttlich [Gegensatz: menschlich], wunderbar, magisch, himmlisch schön, prachtvoll, prächtig, n: das Himmlische, himmlisches Gut, Gottesurtheil, Schwur,

√div, divyati 4, ppp dyūta strahlen, schleudern, werfen, mit Würfeln spielen, würfeln um, mit jmd wetten auf, spielen, scherzen, tändeln, jmd zum Besten haben, sich freuen, ausgelassen sein, jmd loben

div/ dyu/ dyo m, irr., nom: dyaus, lok: divi Himmel; Tag

… und zur Zeit des Fortgehens mit unwankendem Gemüt, mit Hingabe verbunden und der Kraft des Yoga, die Lebenskraft mitten zwischen den Augenbrauen konzentriert zusammen zieht, der kommt zu diesem höchsten göttlichen Wesen.

yad akṣaraṃ vedavido vadanti
viśanti yad yatayo vīta-rāgāḥ |
yad icchanto brahmacaryaṃ caranti
tat te padaṃ saṃgraheṇa pravakṣye || 8:11 ||

yatnom sg nwas
a-kṣaraṃakk sg nunvergänglich
veda-vidaḥnom pl mVeda-kennende
vadanti3 pl prässagen
viśanti3 pl prässie treten ein
yatakk sg nin was
yatayaḥnom pl mdie Strebenden
vi-ita-rāgāḥnom pl mderen Ledenschaft weggegangen
yatakk sg nwas
icchantaḥnom pl m ppräswünschend
brahma-caryamakk sg nEnthaltsamkeit
caranti3 pl präsleben
tatakk sg ndas
tedat sgdir
padamakk sg nSache
sam-graheṇainst sg mganz, zusammengefasst, kurz
pra-vakṣye1 sg futwerde ich dir sagen, dich lehren, dir erklären

a-kṣara adj. n adj: nicht zerinnend, unvergänglich, n: Silbe, Laut, Vokal, Wort, die heilige Silbe Om

a, an präpos un-, -los, ohne

kṣara adj was da zerrint, vergänglich

√kṣar, kṣarati 1, ppp: kṣarita fließen, zerrinnen, verschwinden, ppp: vergänglich

veda m (√vid=finden vs √vid=wissen) 1) Finden, Besitz, Habe, 2) theologische Kenntnis, Verständnis, heiliges überliefertes Wissen , heilige Lehre

vid adj suffix, f suffix: wissend, kennend, sich verstehend auf, vertraut sein mit, Kenner, f: Erkenntnis

√vid, vetti, vidati 2,4, perf: veda (präs Bedeutg), ppp: vidita, vitta etw/jmd kennen (lernen)/erkennen (als), wissen, begreifen, (richtig) verstehen, wahrnehmen, bewusst werden von, eine richtige Vorstellung haben von, merken, achten auf, empfinden, glauben, annehmen, ansehen als

√vad, vadati 1, ppp: udita, pass: udyate, kaus: vādayati, kaus ppp: vādita reden, sagen, sprechen, raten zu, mitteilen, verkünden, ankündigen, behaupten, bezeichnen, Ātm: sich auszeichnen, pass: gesagt werden, kaus: sprechen lassen, ein Instrument spielen, ppp: gesagt, gesprochen, angesprochen, mitgeteilt, verkündet, gelehrt

√viś, viśati 6, ppp: viṣṭa, kaus: veśayati eintreten, sich niederlassen, hineintreten, sich hineinbegeben, eindringen, versinken, aufgehen in, eintreten ins Haus, auftreten auf der Schaubühne, ercheinen, ppp: enthalten in, verbunden mit, kaus: zum eintreten bringen, setzen lassen

yati m, f m: Ordner, Lenker, Asket, Strebender, der seine Leidenschaften zurückhält, f: Lenkung, Kontrolle, Halt, Pause, Zäsur

√yat, yatate 1, ppp: yatta, yatita, kaus yātayati in Reih und Glied bringen, verbinden, ordnen, wetteifen, sich zusammenschließen, (feindlich) zusammentreffen, zustreben auf, sich bemühen, bedacht sein auf, sorgen für, streben nach

vi-√i ppp: vīta auseinander gehen, sich zerstreuen, sich verteilen, verschwinden, vergehen, verloren gehen, zu Grunde gehen, durchlaufen

vi präpos (vielleicht von dvi = in 2 Teilen) bezeichnet Trennung und Abstand, getrennt, auseinander, weg von

√i, eti, ayati, iyati 2,1,4, ppräs: yant, ppp: ita gehen, gelangen zu, geraten in, vergehen, beschäftigt sein mit

rāga m Färben, Farbe, Tönung, Gefühl(swallung), Leidenschaft, Liebe, Wunsch, Schönheit, Harmonie, Verlangen, Affekt, Melodie

√ra(ñ)j, rajyati 4, ppp: rakta, kaus: ra(ñ)jayati sich (rot) färben, rot sein, entzückt sein, verliebt sein, ppp: gefärbt, rot, schön, prächtig, entzückt von, eingenommen von, verliebt

√iṣ, icchati 6, ppp: iṣṭa (auf)suchen, herbeiwünschen, sich zu verschaffen suchen, wünsche, haben wollen, verlangen, belieben, ppp erwünscht, gern gesehen, beliebt, genehm, gütig, für gut erachtet, n: Wunsch, Verlangen (etym-> dt. heischen)

brahma-carya n heiliges Studium, Stand des Brahmanenschülers, Enthaltsamkeit, Keuschheit

brahman n, m (v. √bṛh=stärken) n: die als Drang und Fülle des Gemüts auftretende und den Göttern zustrebende Andacht, frommes Gebet, heiliges Wort, spirituelles Wissen, Veda, der unpersönlich gedachte Gott, das Absolutum, m: Weltschöpfer

carya gerundiv, n (<-√car) zu praktizieren, auszuführen, n: Vorgehensweise, Verhalten in Einklang mit Riten/Gebräuchen

√car, carati 1, ppp: carita, cirṇa sich regen/ bewegen, umherstreifen, fahren, wandern, sich verbreiten, sich verhalten/ benehmen, sich beschäftigen mit, betreiben, ausüben, verursachen, verzehren, weiden, erkunden

√car, carati 1, ppp: carita, cirṇa sich regen/ bewegen, umherstreifen, fahren, wandern, sich verbreiten, sich verhalten/ benehmen, sich beschäftigen mit, betreiben, ausüben, verursachen, verzehren, weiden, erkunden

pada n Tritt, Schritt, Standort, Ort, Stelle, Platz, Stätte, Stellung, Amt, Würde, Rang, Gegenstand, Veranlassung, Grund

sam-grahena adv ganz, völlig, in Kürze, zusammengefasst, in wenigen Worten

sam-graha m das Ergreifen, (Ver)Sammeln, Zusanmmenstellung, das in Ordnung halten, Bewahren, Hüten, liebevolle Behandlung, das Verstehen, das Verstanden werden, das für sich Gewinnen, Summe, Gesamtheit, Zusammenfassung

sam-gra(b)h zusammenfassen, zusammenraffen, ergreifen, erfassen, sammeln, um sich versammeln, zusammenziehen, den Geist konzentrieren, zwingen, jmd willkommen heißen, auffassen, verstehen

sam präpos bezeichnet Vereinigung, Verbindung, Intensität, Gründlichkeit, Vollständigkeit

√gra(b)h, gṛ(b)hṇāti, gṛ(b)hṇīte 9, ppp: gṛhīta, gṛbhīta, gṛbhita, abs: gṛhya ergreifen, fassen, einfangen, gewinnen, nehmen, sammeln, schöpfen, anziehen, betreten, fangen, für sich einnehmen, erkennen (etym->dt. greifen; eng to grab)

pra-√vac pass: procyate, ppp: prokta verkünden, melden, mitteilen, beschreiben, erwähnen, lehren, preisen, erklären, ppp: geltend, (so)genannt

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

√vac, vivakti, vakti 3,2, fut: vakṣyati, pass: ucyate, ppp: ukta (aus)sprechen, (an)sagen, ankündigen, beschreiben, in Worte fassen, erklären, rezitieren, nennen, ppp: gesagt, gesprochen, erwähnt, angegeben, gelehrt, gemeint, angeredet, zu dem gesagt worden ist (Etym-> lt. vox, dt erwähnen)

Lass mich dir zusammengefasst den Daseinszustand erklären, den die Vedakenner das Unvergängliche nennen, in den die von Leidenschaft befreiten Strebenden eintreten und aus Wunsch für den sie in Brahmacharya leben.

sarva-dvārāṇi saṃyamya   mano hṛdi nirudhya ca |
mūrdhny ādhāyātmanaḥ prāṇam   āsthito yoga-dhāraṇām || 8:12 ||

sarva-dvārāṇiakk pl nalle Pforten
sam-yamyaabsolutivkontolliert habend
manaḥakk sg ndas Gemüt
hṛdilok sg nim Herzen
ni-rudhyaabsolutivzurückgehalten habend, heruntergedrückt habend
caenkl konjund
mūrdhnilok sg mim Kopf, in der Stirn
ā-dhāyaabsolutivaufgenommen habend
ātmanaḥgen sg mdes eigenen, für sich selbst
prāṇamakk sg mLebensodem
ā-sthitaḥnom sg m pppsich befindend in, durchgeführt
yoga-dhāraṇāmakk sg fdie Yoga-Konzentration

sarva adj all, jeder, ganz, allerlei, allerhand, m sg: jedermann, pl: alle, n: Alles, das All, der Kosmos

dvāra n Tor, Tür, Durchgang, Eingang, Öffnung, Sinnespforte, Zugang, Weg, Mittel zur Erreichung von etw, ifc: vermittelt durch

sam-√yam ppp: saṃyata zusammenhalten, zusammenziehen, festhalten, zügeln, lenken, in der Gewalt haben, unterdrücken, ppp: gefangen, gebunden, geschlossen, gehalten, unterdrückt

sam präpos bezeichnet Vereinigung, Verbindung, Intensität, Gründlichkeit, Vollständigkeit

√yam, yacchati, yamati 1, ppp: yata halten, erhalten, zurückhalten, hinhalten, darbieten, zeigen, präsentieren, unterdrücken, kontrollieren

manas n der innere Sinn, das innere Organ, Geist, Verstand, Gemüt, mentale Fähigkeit, Sinn, Gesinnung, Erkenntnissvermögen mit der Fähigkeit Vorstellungen zu verbinden und zu haben

√man, manyate, manute 4,8, ppp: mata, kaus: mānayati, des: mīmāṃsate meinen, glauben, sich einbilden, vermuten, dafürhalten, (aus-)denken, halten für, annehmen (etym-> dt. meinen), kaus: ehren, berücksichtigen, des: überlegen, bedenken, erwägen, prüfen, in Frage stellen, bezweifeln

hṛd n, (dekl nur in schwachen Fällen!) Herz

ni-√rudh ppp: niruddha zurück/fest/auf/anhalten, in seiner Bewegung hemmen, abwehren, nicht herausgeben, einschließen, einsperren, versperren, belagern, die Sinne vor der Außenwelt verschließen, unterdrücken

√rudh, ruṇaddhi, runddhe, ... 7,6,1, ppp: ruddha hemmen, an/zurück-halten, verhindern, blockieren

ni präpos niederwärts, hinunter, nach unten, herunter, zurück, hinein, drinnen (etym->dt. nie-der, engl. be-neath, ne-ther)

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

mūrdhan m Stirn, Kopf, Schädel, Front, Haupt

ā-√dhā 3,1,2 ppp: āhita, abs: ādhāya hinsetzen. hinstellen, Gedanken richten auf, nachlegen, bewirken, verschaffen, verwenden, nehmen, ppp: hineingelegt, niedergelegt, beruhend auf, verpfändet, einem Gemütszustand hingegeben, ein Gelübde auf sich genommen

ā adv, präpos, interj adv: heran,herbei, dazu, ferner, auch, das vorangehende Wort steigernd und hervorhebend, gerad, recht, zumal, interj: Ausruf eines sich auf etw Besinnenden [kein saṃdhi!], präfix: bis zu, so weit bis, von, zu, hin, richtungsumkehrend (kommen statt gehen)

√dhā, dadhāti 3,1,2, pass: dhīyate, fut: dhāsyati, ppp: (d)hita setzen, stellen, legen, bringen nach, richten auf, machen zu, einbringen, hinschaffen, denken an, ppp: gesetzt, geordnet, zugeteilt (etym-> engl. do, dt, tun)

ātman m, refl-pron Selbst, selbst, im sg als refl.-pron für alle num+pers gebraucht, ifc: Geist, Verstand, die Person/ der Körper als Ganzes

prāṇa m Hauch, Atem, Lebenshauch/geist, Leben, Seele, Stärke, Vitalität, ifc: dessen Leben von … abhängt, dem … wie das Leben lieb ist (vgl: Prāṇa=Atmung, Apāna=Ausscheidungskraft, Vyāna=Energieverteilung, Samāna=Verdauung, Udāna=aufsteigende Energie für Sprache)

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

√an, aniti, anati 2,1 atmen, nach Luft schnappen, lechzen (etym-> lat. anima, fr. âme, animal)

ā-sthita ppp stehend oder sitzend auf, sich aufhaltend in, eingegangen in, geraten in, gelangt zu, worauf man steht/sitzt

ā-√sthā, ātiṣṭhati ppp: āsthita empor gelangen, erlangen, auf etwas stehen, besteigen, betreten, eingehen, anwenden, ausüben

√sthā, tiṣṭhati/e 1, kaus: sthāpayati, ppp: sthita (fest/da/still-) stehen, ausharren, bestehen, am Leben sein, bleiben, da sein, vorhanden sein, sich befinden, sich verhalten, sein, beruhen, zu jmd Verfügung stehen

yoga m Anschirren, Gespann, Gefährt, (schlaues, übernatürliches) Mittel, Zauber, Verbindung, Anwendung, Methode, Unternehmung, Gewinn, Profit, Reichtum, Eigentum, Gelegenheit, ein Anhänger des Yoga-Systems

√yuj, yunakti, yuṅkte, yujate, yuñjati 7,2,6 pass: yujyate, fut: yokṣyati, ppp: yukta anschirren, anspannen, in Tätigkeit setzen, in Gebrauch nehmen, anbringen, anwenden, jmd beauftragen, befehlen, den Geist auf einen Punkt richten, sich etw vergegenwärtigen, verbinden, versehen mit, ppp: angeschirrt, beschäftigt mit, vertieft in,gesammelt

dhāraṇā f (im Gedächtnis) haltend, unterstützend, Konzentration, 6. Stufe des Pātañjalam

√dhṛ, dharati/e, dhārayati 1,10, ppp: dhṛta, dhārita, kaus: dhārayati halten, tragen, stützen, in Ehren halten, sich vergegenwärtigen, aufrechterhalten, fest-/zurückhalten, nicht gehen lassen, die Zügel fest in der Hand halten, besitzen, haben, nutzen, praktizieren, ertragen, überleben, zurückhalten

Wer alle Sinnes-Tore gezügelt hat, das Gemüt im Herzen hält, die eigene Lebenskraft in die Stirn gebracht hat, und sich in Yoga-Konzentration befindet,

om ity ekākṣaraṃ brahma   vyāharan mām anu-smaran |
yaḥ prayāti tyajan dehaṃ   sa yāti paramāṃ gatim || 8:13 ||

ominterjOm
itizitatmarkeralso
eka-a-kṣaraṃakk sg nden einen Laut
brahmaakk sg ndas Brahman
vi-ā-harannom sg m ppräsaussprechend
māmakk sgmich
anu-smarannom sg m ppräserinnernd
yaḥnom sg mwer
pra-yāti3 sg präsweg/fortgeht
tyajannom sg ppräsaufgebend
dehamakk sg nden Körper
saḥnom sg mder
yāti3 sg präsgeht
paramāmakk sg fzum höchsten
gatimakk sg fZiel

om interj feierliche Bekräftigung und ehrfurchtsvolle Anerkennung, wie „Amen“, heiliger Ausruf zu Beginn und Ende der Rezitation hl. Werke, Gruß,

iti 1) adv, zitatmarker, 2) f 1) also [auf Ausgesprochenes oder Gedachtes hinweisend und am Ende oder Anfang stehend, aufgezählte Dinge zusammenfassend] 2) das einer Sache Nachgehen, das Gehen, Sichbewegen

eka adj ein, einzig(artig), ein und derselbe, allein, einmalig, einzig hingegeben, pl: einige, manche

a-kṣara adj. n adj: nicht zerinnend, unvergänglich, n: Silbe, Laut, Vokal, Wort, die heilige Silbe Om

brahman n, m (v. √bṛh=stärken) n: die als Drang und Fülle des Gemüts auftretende und den Göttern zustrebende Andacht, frommes Gebet, heiliges Wort, spirituelles Wissen, Veda, der unpersönlich gedachte Gott, das Absolutum, m: Weltschöpfer

vi-ā-√hṛ, vyāharati/e einen Laut aussprechen, sprechen, sagen, nennen

√hṛ, harati 1, pass: hriyate, kaus: hārayati, ppp: hṛta halten, tragen, herbeischaffen/ bringen, übergeben, wegnehmen, (gewaltsam) entreißen, rauben, ātm: in den Besitz von etw treten kaus: tragen lassen, bringen lassen, rauben lassen, einbüßen, (im Spiel) verlieren, ppp: (weg)genommen

vi präpos (vielleicht von dvi = in 2 Teilen) bezeichnet Trennung und Abstand, getrennt, auseinander, weg von

ā adv, präpos, interj adv: heran,herbei, dazu, ferner, auch, das vorangehende Wort steigernd und hervorhebend, gerad, recht, zumal, interj: Ausruf eines sich auf etw Besinnenden [kein saṃdhi!], präfix: bis zu, so weit bis, von, zu, hin, richtungsumkehrend (kommen statt gehen)

anu-√smṛ ppp: anusṛta sich erinnern, gedenken, ppp: vorgeschreiben, gelehrt, geltend

anu präpos folgend, nacheinander, wiederholt, nach, entlang, der Länge nach, nahe, unter, untergeordnet zu (etym-> dt. nach)

√smṛ, smarati 1, ppp: smṛta sich vergegenwärtigen, sich erinnern, überliefern, lehren, ppp: dessen man sich erinnert, woran mam denkt, überliefert, gelernt, erwähnt, geltend, heißend,

pra-√yā, prayāti ppp: prayāta sich auf den Weg machen, sterben, aufbrechen, weggehen, fortschreiten, von dannen gehen, ppp: gestorben

√yā, yāti 2, ppp: yāta vor/an/hin/weg-gehen, sich bewegen, reisen, ankommen

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

√tyaj, tyajati 1, ppp: tyakta verlassen, aufgeben, verschmähen, entsagen, ablegen, verzichten auf, loslassen, jmd verlassen, sich lossagen von, weggeben

deha m, n Körper, Form, Person, Erscheinungsform

parama adj äußerstes, letztes, ausgezeichnetstes, höchstes, bestes, größtes, Höhepunkt, Hauptzweck, nur bedacht auf, in hohem Grade

gati f Gang, Bewegung, Weggang, Fortgehen, Sterben, Fortgang, Verlauf, Erreichen, Weg, Bahn, glücklicher Zustand, Schicksal (etym-> eng. gait)

√+ti, √+ni f suffix √Tiefstufe bildet Subst., die die von der Wurzel bezeichnete Handlung/ den bezeichneten Zustand ausdrücken.

√gam, gacchati 1, ppp: gata kommen, (hin)gehen zu, gelangen zu, in eine Lage geraten, aufbrechen, vergehen, einen Gang/ Weg gehen, wahrnehmen, erkennen, (etym-> dt. kommen), ppp: gekommen, unter diesen Umständen, geraten in, sich befinden in, gerichtet auf, aufgebrochen, weggegangen

… und „Om“, welches die eine Silbe Brahman ist, ausspricht, während er sich an mich erinnert wenn er fortgeht und den Körper aufgibt, der geht zum höchsten Ziel.

an-anya-cetāḥ satataṃ   yo māṃ smarati nityaśaḥ |
tasyāhaṃ su-labhaḥ pārtha   nitya-yuktasya yoginaḥ || 8:14 ||

an-anya-cetāḥnom sg mdessen Geist auf nichts anderes gerichtet ist
satatamadvständig
yaḥnom sg mjener, wer
māmakk sgmich
smarati3 sg präserinnert
nityaśaḥadvständig
tasyagen sg mdessen, für den
ahamnom sgich
su-labhaḥnom sg mleicht zu erreichen
pārthavoko Pṛthā-Sohn
nitya-yuktasyagen sg mfür den ständig verbundenen
yoginaḥgen sg mfür den Yogi

nitya-śas adv beständig, stets

an-anya adj nur auf einen Gegenstand gerichtet, keinem anderen zugetan, nicht verschieden von

a, an präpos un-, -los, ohne

anya adj n: anyad ein anderer, der eine … der andere, ein anderer als, verschieden von

cetas n (eine glänzende) Erscheinung, Aussehen, Einsicht, Bewusstsein, Glanz, Intelligenz, Sinn, (der denkende) Geist, Wille, denkende Seele, Herz

√ci, ciketi, cinoti, cayate 3,5,1, ppp: cita wahrnehmen, das Augenmerk richten auf, (auf-/durch-)suchen, forschen nach, Nachforschungen anstellen (etym-> lat. scio)

satata(m) adj präpos, adv präfix: fortwährend, adv: fortwährend, ununterbrochen, stets, regelmäßig, unter allen Umständen, für immer. mit neg: niemals

√smṛ, smarati 1, ppp: smṛta sich vergegenwärtigen, sich erinnern, überliefern, lehren, ppp: dessen man sich erinnert, woran mam denkt, überliefert, gelernt, erwähnt, geltend, heißend,

nityaśas adv beständig, stets

nitya adj f(ā), adv(-m) adj: eingeboren, innerlich, innerer, eigen, gehörend, stetig, ewig, beständig, wesentlich, zur Sache gehörig, unumgänglich ifc: beständig einer Sache sich hingebend adv: stets, ununterbrochen, beständig, immer, unter allen Umständen

-śas adverbenbildendes Suffix je, zu,(distributive Bedeutung gebend: eka-śaḥ einzeln, gaṇa-śaḥ scharenweise)

su-labha adj leicht zu erlangen/ zu finden/ anzutreffen/ zu haben/ zugänglich; häufig; passend, angemessen, entsprechend, eigen, am Platze seiend, von Nutzen

su präpos gut, wohl-, richtig, tugendhaft

√labh, labhate/i 1, ppp: labdha erwischen, nehmen, greifen, fassen, erhalten, erlangen, bekommen, erfahren (etym-> lat. labor)

pārtha adj, m von Pṛthā, einer der beiden Frauen des Pāṇḍu, stammend

yukta ppp, n angeschirrt, in Tätigkeit gesetzt, beschäftigt (mit), bedacht auf, versenkt in, aufmerksam, geübt, verbunden (mit), angemessen, passend, angemessen, richtig, bereit, (In Meditation) konzentriert, n: Gespann, Verbindung, Angemessenheit

√yuj, yunakti, yuṅkte, yujate, yuñjati 7,2,6 pass: yujyate, fut: yokṣyati, ppp: yukta anschirren, anspannen, in Tätigkeit setzen, in Gebrauch nehmen, anbringen, anwenden, jmd beauftragen, befehlen, den Geist auf einen Punkt richten, sich etw vergegenwärtigen, verbinden, versehen mit, ppp: angeschirrt, beschäftigt mit, vertieft in,gesammelt

yogin adj, m verbunden mit, in Beziehung stehend zu, im Besitz übermenschlicher Kräfte seiend, m: Anhänger des Yoga-System, kontemplativer Heiliger, Asket, Magier

Wessen Aufmerksamkeit konstant auf nichts anderes gerichtet ist, wer sich ständig an mich erinnert, für diesen dauerhaft mir Verbundenen bin ich leicht zu erreichen. Arjuna.

mām upetya punar-janma   duḥkhālayam aśāśvatam |
nāpnuvanti mahātmānaḥ   saṃsiddhiṃ paramāṃ gatāḥ || 8:15 ||

māmakk sgmich, zu mir
upa-ityaabsolutivgelangt seiend
punaḥ-janmaakk sg nWiedergeburt
duḥkha-ālayamakk sg ndie Stätte des Leids
a-śāśvatamakk sg nvergänglich
naadvnicht
āpnuvanti3 pl prässie erlangen
mahā-ātmānaḥnom pl mGroße Seelen
sam-siddhimakk sg fzur Vollendung
paramāmakk pl fzur höchsten
gatāḥnom pl m pppgegangen

upa-√i, upaiti ppp: upeta sich nähern, treffen, erreichen, erlangen, erleiden, ppp: gelangt zu, begleitet von, versehen mit, unternommen

upa präpos nahe bei [Gegenteil von apa=weg], unterhalb von, sekundär, untergeordnet, jünger, an der Seite von, zusammen mit, weiterhin, zusätzlich (etym-> lat. sub, gr. ὑπό [hypó], dt. ob [in obliegen, Obacht, ... op der Tauber]

√i, eti, ayati, iyati 2,1,4, ppräs: yant, ppp: ita gehen, gelangen zu, geraten in, vergehen, beschäftigt sein mit

punar adv zurück, wieder, von neuem, abermals, wiederum, ferner, nun, außerdem, weiterhin, zudem, noch, dagegen, aber

janman n Geburt, Existenz, Leben, (Wieder)Geburt

√jan, jāyate, janati 4,1 ppp: jāta zeugen, gebären, hervorbringen, bewirken, geborenwerden, entstehen, werden, ppp: geboren von, entstanden aus, geschehen, gegenwärtig, vorhanden

duḥkha adj, adv, n adj: unangenehm, leidvoll, adv: traurig, kaum, mit Mühe, n: Ungemach, Plage, Leid, Kummer

ā-laya m (n) Haus, Niederlassung, Wohnung, Behausung, Sitz

laya m das sich hinlegen, das kleben/haften an, das Bedecken, das Schmelzen, Ruhe

√lī, lināti, layati, līyate 9,1,4 ppp: līna sich kauern, ducken, aufgehen in, kleben an, schmelzen, verschwinden, verstecken

a-śāśvata adj unbeständig, vergänglich

śāśvata adj f:ī, n stetig, beständig, immerwährend, ununterbrochen, durchgängig, ewig, für immer, stets, n: Beständigkeit, Ewigkeit

śaśvat adj, adv (von √śaś=springen->śaśa=Hase) adj: immer wieder erscheinend, immer wieder tuend, sich wiederholend, oftmals, allzeit, stets, jeder, zahlreich, adv: immer wieder, oftmals, allzeit, stets, alsbald, darauf, alsdann, immerhin allerdings, gewiss

na adv konj nicht, damit nicht, auf dass nicht

√āp, āpnoti 5, desid: īpsati/e, ppp: āpta erreichen, erlangen, in Besitz nehmen, bekommen, erleiden, antreffen, desid: versuchen zu erreichen oder zu erlangen

mahātman adj eine edle Natur habend, edel, hochherzig, hochbegabt, hochstehend, vornehmen Geschlechts

mahat adj (f: mahatī), präpos: mahā, vor ṛ->maha-r… groß, weit, lang, grobstofflich, umfangreich, zahlreich, mächtig, bedeutsam, intensiv, vornehm, edel, hochstehend, n: etwas Großes, Macht, Größe (etym-> lat. magnus)

ātman m, refl-pron Selbst, selbst, im sg als refl.-pron für alle num+pers gebraucht, ifc: Geist, Verstand, die Person/ der Körper als Ganzes

sam-√sidh ppp: saṃsiddha gelingen, zu Stande kommen, das höchste Ziel erreichen, glückselig werden, ppp: in Erfüllung gegangen

sam präpos bezeichnet Vereinigung, Verbindung, Intensität, Gründlichkeit, Vollständigkeit

√sidh, sidhyati 4, ppp: siddha zum Ziel kommen, erfolgreich sein, gelingen, richtig sein, zutreffen, gelten, geheilt werden, vollendet werden, Seligkeit erreichen

parama adj äußerstes, letztes, ausgezeichnetstes, höchstes, bestes, größtes, Höhepunkt, Hauptzweck, nur bedacht auf, in hohem Grade

√gam, gacchati 1, ppp: gata kommen, (hin)gehen zu, gelangen zu, in eine Lage geraten, aufbrechen, vergehen, einen Gang/ Weg gehen, wahrnehmen, erkennen, (etym-> dt. kommen), ppp: gekommen, unter diesen Umständen, geraten in, sich befinden in, gerichtet auf, aufgebrochen, weggegangen

Nachdem sie zu mir gekommen sind, erleiden die großen Seelen keine Wiedergeburt mehr in einer unbeständigen Stätte des Leids. Sie sind zur höchsten Vollendung gegangen.

ā-brahma-bhuvanāl lokāḥ   punar-āvartino ’rjuna |
mām upetya tu kaunteya   punar-janma na vidyate || 8:16 ||

ā-brahma-bhuvanātabl sg n, advbis zu Brahmās Welt
lokāḥnom pl mdie Welten, Menschen, Leute, Bewohner
punaḥ-ā-vartinaḥnom pl mder Wiederkehr unterworfen, durch Zurückkehr gekennzeichnet
arjunavokArjuna
māmakk sgzu mir, mich
upa-ityaabsolutivherangekommen
tukonjaber
kaunteyavokon Kuntī-Sohn
punaḥ-janmaakk sg nWiedergeburt
naadvnicht
vidyate3 sg präs passsich findet, es gibt

ābrahma adv bis Brahmā inklusive

ā adv, präpos, interj adv: heran,herbei, dazu, ferner, auch, das vorangehende Wort steigernd und hervorhebend, gerad, recht, zumal, interj: Ausruf eines sich auf etw Besinnenden [kein saṃdhi!], präfix: bis zu, so weit bis, von, zu, hin, richtungsumkehrend (kommen statt gehen)

brahman n, m (v. √bṛh=stärken) n: die als Drang und Fülle des Gemüts auftretende und den Göttern zustrebende Andacht, frommes Gebet, heiliges Wort, spirituelles Wissen, Veda, der unpersönlich gedachte Gott, das Absolutum, m: Weltschöpfer

brahma-bhuvana n die Welt des Gottes Brahmā

bhuvana n Geschöpf, Lebewesen, Mensch, Erde, Welt, oft in der Form tri~ oder ~traya: die drei Welten

loka m Raum, Platz, Weltraum, Welt(getriebe), Weltlichkeit, Menschen, Leute, Versammlung von

√lok, lokate, lokayati 1,10 erblicken, gewahr werden, sehen, betrachten

punar adv zurück, wieder, von neuem, abermals, wiederum, ferner, nun, außerdem, weiterhin, zudem, noch, dagegen, aber

ā-vartin adj um sich selbst drehend, wirbelnd, zurückkehrend

ā-vṛt ppp: āvṛtta herrollen lassen. herbeiwenden, umdrehen, vorbeigehen, sich drehen, sich wenden, zurückkehren, wiedergeboren werden, sich wiederholen, sich erneuern, ppp: sich drehend, zurückgekehrt

√vṛt, vartate, vavartti, vartti 1,3,2, ppp: vṛtta, kaus: vartayati sich drehen, rollen, [Zeit] vergehen, vorgehen, sich bewegen, geschehen, werden, bestehen, existieren, gereichen zu, bedeuten, bestehen (etym->lat. vertere [drehen], dt. werden, engl. -ward)

arjuna adj f(ī), m weiß, silberfarben, silbern, hell [etym -> lat. argentum], m: Eigenname, u.a. des dritten Sohnes des Pāṇḍu

upa-√i, upaiti ppp: upeta sich nähern, treffen, erreichen, erlangen, erleiden, ppp: gelangt zu, begleitet von, versehen mit, unternommen

upa präpos nahe bei [Gegenteil von apa=weg], unterhalb von, sekundär, untergeordnet, jünger, an der Seite von, zusammen mit, weiterhin, zusätzlich (etym-> lat. sub, gr. ὑπό [hypó], dt. ob [in obliegen, Obacht, ... op der Tauber]

√i, eti, ayati, iyati 2,1,4, ppräs: yant, ppp: ita gehen, gelangen zu, geraten in, vergehen, beschäftigt sein mit

tu doch, nun, dann, aber, und, ich bitte, nun

kaunteya adj, m sich auf Kuntī, Frau des Pāṇdu, beziehend, Bezeichnung für Arjuna, Kuntī-Sohn

janman n Geburt, Existenz, Leben, (Wieder)Geburt

√jan, jāyate, janati 4,1 ppp: jāta zeugen, gebären, hervorbringen, bewirken, geborenwerden, entstehen, werden, ppp: geboren von, entstanden aus, geschehen, gegenwärtig, vorhanden

na adv konj nicht, damit nicht, auf dass nicht

√vid, vindati, vitte 4,2, pass: vidyate, ppp: vitta, vinna finden, habhaft werden, antreffen, erwerben, pass: vorhanden/da sein

Bis einschließlich der Daseinsebene des Weltenschöpfers sind die Wesen der Wiedergeburt unterworfen, Arjuna. Nachdem man zu mir gekommen ist, gibt es Wiedergeburt nicht mehr .

sahasra-yuga-pary-antam   ahar yad brahmaṇo viduḥ |
rātriṃ yuga-sahasrāntāṃ   te ’horātra-vido janāḥ || 8:17 ||

sahasra-yuga-pari-antamakk sg mMit dem Umfang von 1000 Zeitaltern
ahaḥakk sg nder Tag
yatakk sg njener
brahmaṇaḥgen sg mdes Brahmā
viduḥ3 pl perfektsie wissen, kennen
rātrimakk sg fdie Nacht
yuga-sahasra-antāmakk sg fein Ende bei 1000 Zeitaltern habend
tenom pl msie, diese
ahaḥ-rātra-vidaḥnom pl mTag- und Nacht-Kenner
janāḥnom pl mLeute, Menschen

sahasra n, m Tausend

yuga n Joch, Paar, Doppel, Geschlecht, Generation, Lebensperiode, Zyklus, Weltperiode, Weltalter

pari-anta m Umgrenzung, Grenze, Umkreis, Umgebung, Saum, Rand, mit Etwas zu Ende (Stande) kommend

pari adv, präpos gegen, rund herum, um, völlig, reichlich, mehr als, außerhalb von (etym-> gr. περί [peri, wie in peripherie])

anta m, adj Ende, Grenze, Schlussfolgerung, Tod, Entscheidung, Nähe, Gegenwart, Inneres, innerer Zustand, Natur (etym->dt. Ende, lat. ante), adj: nahe, angenehm

ahar n Tag

brahman n, m (v. √bṛh=stärken) n: die als Drang und Fülle des Gemüts auftretende und den Göttern zustrebende Andacht, frommes Gebet, heiliges Wort, spirituelles Wissen, Veda, der unpersönlich gedachte Gott, das Absolutum, m: Weltschöpfer

√vid, vetti, vidati 2,4, perf: veda (präs Bedeutg), ppp: vidita, vitta etw/jmd kennen (lernen)/erkennen (als), wissen, begreifen, (richtig) verstehen, wahrnehmen, bewusst werden von, eine richtige Vorstellung haben von, merken, achten auf, empfinden, glauben, annehmen, ansehen als

rātri/ī f (in Komp rātri) Nacht

vid adj suffix, f suffix: wissend, kennend, sich verstehend auf, vertraut sein mit, Kenner, f: Erkenntnis

jana m, sg auch mit kollektiver Bedeutg. Geschöpf, Mensch, Person, Geschlecht, Stamm, das Volk, die Untertanen, ayaṃ janaḥ = unsereins

Diejenigen, um den tausend Zeitalter umfassenden Tag als den des Weltenschöpfers wissen, und um die tausend Zeitalter umfassende Nacht, diese Personen sind T.ag-und-Nacht-Kenner.

avyaktād vyaktayaḥ sarvāḥ   prabhavanty ahar-āgame |
rātry-āgame pralīyante   tatraivāvyakta-saṃjñake || 8:18 ||

a-vi-aktātabl sg mvom Unmanifestierten
vi-aktayaḥnom pl fdie Manifestationen
sarvāḥnom pl falle
pra-bhavanti3 pl präsentstehen
ahar-āgamelok sg mbei Ankunft des Tages
rātri-āgamelok sg mbei Ankunft der Nacht
pra-līyante3 sg präslösen sie sich auf
tatraadvdort, in dem Platz, dann
evaenkl adveben, genau, in der Tat
a-vyakta-saṃ-jñakelok sg min dem was (als) Unmanifestiertes genannt/verstanden wird

pra-√lī, pralīyate 1, ppp: pralīna sich auflösen, reabsorbiert werden, verschwinden

a-vi-akta ppp, n nicht zur Erscheinung gebracht, sinnlich nicht wahrnehmbar, undeutlich, unbenannt, n: das nicht zur Erscheinung Gekommene, der Urstoff, Urgeist

vi-√añj ppp: vyakta sich herausputzen, offenbaren, ppp: deutlich, offenbar, geschmückt

a, an präpos un-, -los, ohne

sarva adj all, jeder, ganz, allerlei, allerhand, m sg: jedermann, pl: alle, n: Alles, das All, der Kosmos

pra-√bhū, prabhavati hervorkommen, entspringen, entstammen, entstehen, sichtbar werden, zum Vorschein kommen, passieren, die Macht gewinnen, übertreffen, mehr werden

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

√bhū, bhavati 1, ppp: bhūta (zu etw) werden, entstehen, geschehen, eintreten, zu Stande kommen, sich [irgendwo] befinden, (da)sein, existieren, gedeien, geraten in, leben, bleiben, wohnen, passieren, stattfinden, erlaubt sein, +na: aufhören zu sein, vergehen, sterben (etym->eng. be)

ahar n Tag

ā-gama m Ankunft, Herkunft, Eintreffen, Eintritt, Lauf [eines Wassers], das Lernen, Erlernen, erlangte Kenntniss, Wissen, Kunde, überlieferter Wortlaut, überlieferte Lehre, Überlieferung, Gesetzsammlung, Hinzutritt, Zusatz

ā adv, präpos, interj adv: heran,herbei, dazu, ferner, auch, das vorangehende Wort steigernd und hervorhebend, gerad, recht, zumal, interj: Ausruf eines sich auf etw Besinnenden [kein saṃdhi!], präfix: bis zu, so weit bis, von, zu, hin, richtungsumkehrend (kommen statt gehen)

gama m Weg, Wegstrecke, Entfernung

√gam, gacchati 1, ppp: gata kommen, (hin)gehen zu, gelangen zu, in eine Lage geraten, aufbrechen, vergehen, einen Gang/ Weg gehen, wahrnehmen, erkennen, (etym-> dt. kommen), ppp: gekommen, unter diesen Umständen, geraten in, sich befinden in, gerichtet auf, aufgebrochen, weggegangen

rātri/ī f (in Komp rātri) Nacht

pra-√lī, pralīyate 1, ppp: pralīna sich auflösen, reabsorbiert werden, verschwinden

√lī, lināti, layati, līyate 9,1,4 ppp: līna sich kauern, ducken, aufgehen in, kleben an, schmelzen, verschwinden, verstecken

tatra adv (lok von ta) da, dort, dorthin, bei dem Anlass, bei der Gelegenheit, in dem Fall, dann

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

sam-jñaka adj, nur ifc, f(saṃjñikā) Benennung, Name (=saṃjñā)

sam-jñā f, adj ifc Einverständnis, Vorstellung, (Hand-)Zeichen, Bezeichnung, Namen, Benennung, Übereinkunft, Harmonie, klares Verstehen, Signal, adj ifc: genannt

√jñā, jānāti, jānīte 9, ppp: jñāta kennen, wissen, erfahren, erkennen, halten für, billigen, genehmigen, sich erinnern

Aus dem Unmanifestierten entstehen bei Ankunft des Tages alle manifestierten Dinge. Bei Ankunft der Nacht werden sie wieder dort aufgelöst, in dem Unmanifestiertes genannten.

bhūta-grāmaḥ sa evāyaṃ   bhūtvā bhūtvā pralīyate |
rātry-āgame ’vaśaḥ pārtha   prabhavaty ahar-āgame || 8:19 ||

bhūta-grāmaḥnom sg mdie Schar der Wesen
saḥnom sg mdiese
evaenkl advin der Tat
ayamnom sg mdiese
bhūtvā bhūtvāabsolutivwieder und wieder entstehend
pra-līyate3 sg präs ātmlöst sich auf
rātri-āgamelok sg mBei Eintreffen der Nacht
a-vaśaḥnom sg munwillkürlich
pārthavoko Pṛthā-Sohn
pra-bhavati3 sg präsentsteht
ahar-āgamelok sg mbei Anbrechen des Tages

bhūta ppp von √bhū, n ppp: geworden, erlangt, seiend, existierend, gegenwärtig n: Wesen, Wirklichkeit, Dasein, Wohlsein, Gedeihen, Element, Geist (gut oder schlecht), Geist eines Verstorbenen, Dämon, unheimliches Wesen, Wichtel, Kobold

√bhū, bhavati 1, ppp: bhūta (zu etw) werden, entstehen, geschehen, eintreten, zu Stande kommen, sich [irgendwo] befinden, (da)sein, existieren, gedeien, geraten in, leben, bleiben, wohnen, passieren, stattfinden, erlaubt sein, +na: aufhören zu sein, vergehen, sterben (etym->eng. be)

grāma m Menge von Leuten, Dorf, Gemeinschaft, Anzahl, Vielzahl, Menge, Truppen

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

pra-√lī, pralīyate 1, ppp: pralīna sich auflösen, reabsorbiert werden, verschwinden

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

√lī, lināti, layati, līyate 9,1,4 ppp: līna sich kauern, ducken, aufgehen in, kleben an, schmelzen, verschwinden, verstecken

rātri/ī f (in Komp rātri) Nacht

ā-gama m Ankunft, Herkunft, Eintreffen, Eintritt, Lauf [eines Wassers], das Lernen, Erlernen, erlangte Kenntniss, Wissen, Kunde, überlieferter Wortlaut, überlieferte Lehre, Überlieferung, Gesetzsammlung, Hinzutritt, Zusatz

√gam, gacchati 1, ppp: gata kommen, (hin)gehen zu, gelangen zu, in eine Lage geraten, aufbrechen, vergehen, einen Gang/ Weg gehen, wahrnehmen, erkennen, (etym-> dt. kommen), ppp: gekommen, unter diesen Umständen, geraten in, sich befinden in, gerichtet auf, aufgebrochen, weggegangen

ā adv, präpos, interj adv: heran,herbei, dazu, ferner, auch, das vorangehende Wort steigernd und hervorhebend, gerad, recht, zumal, interj: Ausruf eines sich auf etw Besinnenden [kein saṃdhi!], präfix: bis zu, so weit bis, von, zu, hin, richtungsumkehrend (kommen statt gehen)

a-vaśa adj 1) unwillkürlich, keinen eigenen Willen habend, wider Willen gehorchend 2) keinem fremden Willen untertan

vaśa m, adj (nach) Wunsch, Wille, Belieben, Befehl, Herrschaft, Gewalt, adj: untertan, abhängig, unter jmds Befehlen stehend

√vaś, vaṣṭi, vivaṣṭi, vavaṣṭi, vasati 2,3,1, 1pl uśmasi, 3pl uśanti, ppräs: uśāt, uśāna, uśamāna wünschen, verlangen, begehren, behaupten, erklären

pārtha adj, m von Pṛthā, einer der beiden Frauen des Pāṇḍu, stammend

pra-√bhū, prabhavati hervorkommen, entspringen, entstammen, entstehen, sichtbar werden, zum Vorschein kommen, passieren, die Macht gewinnen, übertreffen, mehr werden

ahar n Tag

Die Schar der Wesen die wieder und wieder entstanden ist, löst sich bei Ankunft der Nacht auf, Arjuna, und entsteht unwillentlich bei Ankunft des Tages.

paras tasmāt tu bhāvo ’nyo   ’vyakto 'vyaktāt sanātanaḥ |
yaḥ sa sarveṣu bhūteṣu   naśyatsu na vinaśyati || 8:20 ||

paraḥnom sg mhöher
tasmātabl sg mdeshalb
tukonjaber
bhāvaḥnom sg mSeinszustand
anyaḥnom sg manderer
a-vi-aktaḥnom sg munmanifestierter
a-vi-aktātabl sg mals der unmanifestierte
sanātanaḥnom sg mder ewige
yaḥnom sg mjener
saḥnom sg mwelcher, der
sarveṣulok pl mbei allen
bhūteṣulok pl mGewordenen / Wesen
naśyatsulok pl m ppräsbeim untergehen, beim vernichtet werden
naadvnicht
vinaśyati3 sg präsvergeht, verschwindet

para adj, m, f, n, adv(-m) entgegengesetzt, später, weit, vorher, jenseits, fremd, mehr als, höher, haupt, ganz bedacht auf, m: das Höchste, Widersacher, f: die Fremde, n: weiteste Ferne, Höhepunkt, adv: darauf, später, in hohem Grade, jedoch (->etym dt. fern, eng. far)

tasmāt adv, pron: abl sg m/n von tat adv: daher, darum, deshalb, pron: als er, als das

tu doch, nun, dann, aber, und, ich bitte, nun

bhāva m Werden (zu), Entstehen, Dasein, Seinsweise, Gemütszustand, Sinn einer Rede, Wesen, Geschöpf, Gefühl der Zuneigung, bhāvaṃ √kṛ Liebe fassen zu

√bhū, kaus: bhāvayati 1, kaus ppp: bhāvita zu werden bewirken, in Existenz bringen, hervorrufen, erschaffen, beleben, ermutigen, daran denken, hegen, pflegen, beleben, ermutigen, fördern, im Geist vergegenwärtigen, sich etw vorstellen, feststellen, ppp: ganz von etw erfüllt, beschäftigt mit

anya adj n: anyad ein anderer, der eine … der andere, ein anderer als, verschieden von

a-vi-akta ppp, n nicht zur Erscheinung gebracht, sinnlich nicht wahrnehmbar, undeutlich, unbenannt, n: das nicht zur Erscheinung Gekommene, der Urstoff, Urgeist

vi-√añj ppp: vyakta sich herausputzen, offenbaren, ppp: deutlich, offenbar, geschmückt

√añj, anakti, aṅkte 7, ppp: akta, kaus: añjayati, kaus ppp: añjita salben, bestreichen, beschmieren, schmücken, verherrlichen, ehren, offenbaren

vi präpos (vielleicht von dvi = in 2 Teilen) bezeichnet Trennung und Abstand, getrennt, auseinander, weg von

sanātana adj ewig, unvergänglich, beständig, dauernd, dauerhaft, uranfänglich, uralt

sarva adj all, jeder, ganz, allerlei, allerhand, m sg: jedermann, pl: alle, n: Alles, das All, der Kosmos

bhūta ppp von √bhū, n ppp: geworden, erlangt, seiend, existierend, gegenwärtig n: Wesen, Wirklichkeit, Dasein, Wohlsein, Gedeihen, Element, Geist (gut oder schlecht), Geist eines Verstorbenen, Dämon, unheimliches Wesen, Wichtel, Kobold

√bhū, bhavati 1, ppp: bhūta (zu etw) werden, entstehen, geschehen, eintreten, zu Stande kommen, sich [irgendwo] befinden, (da)sein, existieren, gedeien, geraten in, leben, bleiben, wohnen, passieren, stattfinden, erlaubt sein, +na: aufhören zu sein, vergehen, sterben (etym->eng. be)

√naś, naśyati, naśati 4,1 fut: naṅkṣyati, kaus: nāśayati, ppp: naṣṭa, kaus ppp: nāśita ver(loren) gehen, untergehen, verschwinden, fliehen, verderben, vergehen, zu Grunde gehen, zu Nichte werden, ohne Nutzen/umsonst/vergeblich da sein, es zu Nichst bringen, kaus: verschwinden machen, vertreiben, weit wegführen, vertilgen, zerstören

na adv konj nicht, damit nicht, auf dass nicht

vi-√naś ppp: vinaṣṭa sich verlieren, verschwinden, zu Grunde gehen, zu Nichte werden, vergehen verloren sein, verlieren, ppp: umgekommen, verdorben, verschwunden

Höher aber als dieses Unmanifestierte ist ein anderer unoffenbarer Daseinszustand, ein dauerhafter. Wenn alle Wesen verschwinden, vergeht er nicht.

avyakto ’kṣara ity uktas   tam āhuḥ paramāṃ gatim |
yaṃ prāpya na nivartante   tad dhāma paramaṃ mama || 8:21 ||

a-vi-aktaḥnom sg m pppdas unmanifestierte
a-kṣaranom sg munvergängliche
itizitatmarkeralso
uktaḥnom sg m pppgenannt
tamakk sg mdas
āhuḥ3 pl perfektsie anerkennen, erklären
paramāmakk sg fdas höchste
gatimakk sg fZiel
yamakk sg mwelches
pra-āpyaabsolutiverreicht habend
naadvnicht
ni-vartante3 pl präs ātmsie kehren zurück
tatnom sg ndas
dhāmanom sg nWohnstätte
paramamnom sg nhöchste
mamagen sgmeine

a-vi-akta ppp, n nicht zur Erscheinung gebracht, sinnlich nicht wahrnehmbar, undeutlich, unbenannt, n: das nicht zur Erscheinung Gekommene, der Urstoff, Urgeist

vi-√añj ppp: vyakta sich herausputzen, offenbaren, ppp: deutlich, offenbar, geschmückt

a-kṣara adj. n adj: nicht zerinnend, unvergänglich, n: Silbe, Laut, Vokal, Wort, die heilige Silbe Om

√kṣar, kṣarati 1, ppp: kṣarita fließen, zerrinnen, verschwinden, ppp: vergänglich

iti 1) adv, zitatmarker, 2) f 1) also [auf Ausgesprochenes oder Gedachtes hinweisend und am Ende oder Anfang stehend, aufgezählte Dinge zusammenfassend] 2) das einer Sache Nachgehen, das Gehen, Sichbewegen

√vac, vivakti, vakti 3,2, fut: vakṣyati, pass: ucyate, ppp: ukta (aus)sprechen, (an)sagen, ankündigen, beschreiben, in Worte fassen, erklären, rezitieren, nennen, ppp: gesagt, gesprochen, erwähnt, angegeben, gelehrt, gemeint, angeredet, zu dem gesagt worden ist (Etym-> lt. vox, dt erwähnen)

√ah, nur perf āha unvollst. 2sg āttha, 3sg āha, 3du āhatuḥ, 3pl āhuḥ sagen, sprechen, von jmd/etw sagen, aussagen, ausdrücken, bedeuten, bezeichnen, jmd/etw irgendwie nennen, für etw halten, ansehen, erklären, anerkennen, zusprechen, für jmdes Eigentum erklären (etym-> lat. ad-ag-ium)

parama adj äußerstes, letztes, ausgezeichnetstes, höchstes, bestes, größtes, Höhepunkt, Hauptzweck, nur bedacht auf, in hohem Grade

gati f Gang, Bewegung, Weggang, Fortgehen, Sterben, Fortgang, Verlauf, Erreichen, Weg, Bahn, glücklicher Zustand, Schicksal (etym-> eng. gait)

√+ti, √+ni f suffix √Tiefstufe bildet Subst., die die von der Wurzel bezeichnete Handlung/ den bezeichneten Zustand ausdrücken.

√gam, gacchati 1, ppp: gata kommen, (hin)gehen zu, gelangen zu, in eine Lage geraten, aufbrechen, vergehen, einen Gang/ Weg gehen, wahrnehmen, erkennen, (etym-> dt. kommen), ppp: gekommen, unter diesen Umständen, geraten in, sich befinden in, gerichtet auf, aufgebrochen, weggegangen

pra-√āp ppp: prāpta gelangen an/in/zu, stoßen auf, erlangen, bekommen, erleiden, ppp: erreicht, getroffen, erlangt, gewonnen, angelangt bei, erlitten, auf sich geladen, gekommen, eingetroffen, angelangt, da seinend, indiziert, Geltung habend, sich ergebend

√āp, āpnoti 5, desid: īpsati/e, ppp: āpta erreichen, erlangen, in Besitz nehmen, bekommen, erleiden, antreffen, desid: versuchen zu erreichen oder zu erlangen

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

na adv konj nicht, damit nicht, auf dass nicht

ni-√vṛt, vartate ppp: nivṛtta umkehren, zurückkehren, entkommen, zurückfallen, ppp: zurückgekehrt, abgewandt, gewichen, aufgehört, vergangen

√vṛt, vartate, vavartti, vartti 1,3,2, ppp: vṛtta, kaus: vartayati sich drehen, rollen, [Zeit] vergehen, vorgehen, sich bewegen, geschehen, werden, bestehen, existieren, gereichen zu, bedeuten, bestehen (etym->lat. vertere [drehen], dt. werden, engl. -ward)

ni präpos niederwärts, hinunter, nach unten, herunter, zurück, hinein, drinnen (etym->dt. nie-der, engl. be-neath, ne-ther)

dhāman n Wohnstätte, Heimat, Aufenthalt, Reich, die gewohnte Heimat, Lieblingsstätte, Ordnung, Erscheinungsform, Art und Weise, Modus (etym-> dt. suffix -tum, eng. -dom)

mama pron 1 p sg gen mein(e), mir, für mich

Das unvergängliche Nichtoffenbare, so wird er genannt. Er wird als höchstes Ziel bezeichnet. Diejenigen, die ihn erlangt haben, kommen nicht wieder zurück. Das ist meine höchste Wohnstatt.

puruṣaḥ sa paraḥ pārtha   bhaktyā labhyas tv an-anyayā |
yasyāntaḥ-sthāni bhūtāni   yena sarvam idaṃ tatam || 8:22 ||

puruṣaḥnom sg mUrgeist, Urwesen, Prinzip
saḥnom sg mdieser
paraḥnom sg mhöchster
pārthavoko Pṛthā-Sohn
bhaktyāinst sg fdurch Hingabe
labhyaḥnom sg m gerundiverreichbar, ist zu erreichen
tukonjaber
an-anyayāinst sg fnicht durch anderweits gerichtet
yasyagen sg mwessen
antaḥ-sthāninom pl nim Inneren sich befindlich
bhūtāninom pl ndie Gewordenen / Wesen
yenainst sg mvon dem
sarvamnom sg nalles
idamnom sg ndies
tatamnom sg n pppausgebreitet ist

puruṣa, pūruṣa m Mann, Mensch, Person, das Beseelende im Menschen, Geist, Weltseele, der höchste Geist, das Urindividuum, aus welchem sich der Makrokosmos entwickelt

para adj, m, f, n, adv(-m) entgegengesetzt, später, weit, vorher, jenseits, fremd, mehr als, höher, haupt, ganz bedacht auf, m: das Höchste, Widersacher, f: die Fremde, n: weiteste Ferne, Höhepunkt, adv: darauf, später, in hohem Grade, jedoch (->etym dt. fern, eng. far)

pārtha adj, m von Pṛthā, einer der beiden Frauen des Pāṇḍu, stammend

bhakti f das Bilden eines Teils von Etwas, Aus/Ver-teilung, [mit Lok, Gen, oder im Komp:] Zugehörigkeit, Hingebung, Zuneigung, Ergebenheit, Treue, Liebe, auf Glauben beruhende Liebe, Pietät

√+ti, √+ni f suffix √Tiefstufe bildet Subst., die die von der Wurzel bezeichnete Handlung/ den bezeichneten Zustand ausdrücken.

√bhaj, bhajati 1, ppp: bhakta, kaus: bhājayati verteilen, zuteilen, als Anteil empfangen, sich hingeben, sich begeben zu, verehren, lieben. ppp: zugeteilt, zugetan, ergeben, kaus: austeilen, verteilen, teilhaftig machen, hingehen lassen

labhya adj gerundiv zu finden, anzutreffen, was in jmd Besitz gelangen kann, erreichbar, erlangbar, zu fassen, zu erkennen, zu verstehen, verständlich, entstprechend, angemessen, passend

√labh, labhate/i 1, ppp: labdha erwischen, nehmen, greifen, fassen, erhalten, erlangen, bekommen, erfahren (etym-> lat. labor)

tu doch, nun, dann, aber, und, ich bitte, nun

an-anya adj nur auf einen Gegenstand gerichtet, keinem anderen zugetan, nicht verschieden von

a, an präpos un-, -los, ohne

anya adj n: anyad ein anderer, der eine … der andere, ein anderer als, verschieden von

antar adv im Inneren, zwischen, unter, in der Mitte von (etym-> lat. inter)

stha adj stehend in, befindlich in, beschäftigt mit, ifc: existierend in/unter

√sthā, tiṣṭhati/e 1, kaus: sthāpayati, ppp: sthita (fest/da/still-) stehen, ausharren, bestehen, am Leben sein, bleiben, da sein, vorhanden sein, sich befinden, sich verhalten, sein, beruhen, zu jmd Verfügung stehen

bhūta ppp von √bhū, n ppp: geworden, erlangt, seiend, existierend, gegenwärtig n: Wesen, Wirklichkeit, Dasein, Wohlsein, Gedeihen, Element, Geist (gut oder schlecht), Geist eines Verstorbenen, Dämon, unheimliches Wesen, Wichtel, Kobold

√bhū, bhavati 1, ppp: bhūta (zu etw) werden, entstehen, geschehen, eintreten, zu Stande kommen, sich [irgendwo] befinden, (da)sein, existieren, gedeien, geraten in, leben, bleiben, wohnen, passieren, stattfinden, erlaubt sein, +na: aufhören zu sein, vergehen, sterben (etym->eng. be)

sarva adj all, jeder, ganz, allerlei, allerhand, m sg: jedermann, pl: alle, n: Alles, das All, der Kosmos

√tan, tanoti, tanute 8, ppp: tata sich dehnen, reichen bis, ausbreiten, [ein Gewebe] aufziehen, spannen, ausführen, ausarbeiten, ppp: ausgedehnt, ausgestreckt, ausgebreitet, weit, überzogen mit, überdeckt mit

Dies ist das höchste Prinzip, Arjuna, welches durch Hingabe, die nichts anderem gilt, erreichbar ist, in dessen Inneren sich die Geschöpfe befinden, und von dem alles dieses ausgebreitet wurde.

yatra kāle tv anāvṛttim   āvṛttiṃ caiva yoginaḥ |
prayātā yānti taṃ kālaṃ   vakṣyāmi bharatarṣabha || 8:23 ||

yatraadvzu welchem
kālelok sg mZeitpunkt
tukonjaber
an-ā-vṛttimakk sg fzur Nichtwiederkehr
ā-vṛttiṃakk sg fzur Wiederkehr
caenkl konjund
evaenkl advin der Tat
yoginaḥnom pl mdie Yogis
pra-yātāḥnom pl mgestorben
yānti3 pl präsgehen
tamakk sg mdiese
kālamakk sg mZeit
vakṣyāmi1 sg futwerde ich sagen
bharata-ṛṣabhavoko Stier der Bharatas

yatra adv, ved auch yatrā, corr. von tatra [lok von yad=was], wo, bei welchem Anlass, wenn, wohin, da, wann, als

kāla m (von √kal=zählen) Zeit(punkt), rechter Zeitpunkt, geeignete Zeit, Zeit-/Weltalter, Zeitrechnung, Zeitmaß, Endpunkt, der natürliche Tod, die alles beherrschende Zeit, die alles vernichtende Zeit, der Tod.

tu doch, nun, dann, aber, und, ich bitte, nun

an-ā-vṛtti f Nichtwiederkehr (zu einem neuen Leben)

ā-√vṛt herrollen (lassen), sich drehen, wenden, neigen, zurückkehren, wiedergeboren werden, sich wiederholen

ā-vṛtti f Einkehr, Umkehr, Wiederkehr, Wiederkehr in diese Welt, Wiedergeburt, Vorgang, Hergang

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

yogin adj, m verbunden mit, in Beziehung stehend zu, im Besitz übermenschlicher Kräfte seiend, m: Anhänger des Yoga-System, kontemplativer Heiliger, Asket, Magier

-in, -vin, -ika adj suffix das habend, was dem Grundwort entspricht, dadurch (besonders) gekennzeichnet seiend

√yuj, yunakti, yuṅkte, yujate, yuñjati 7,2,6 pass: yujyate, fut: yokṣyati, ppp: yukta anschirren, anspannen, in Tätigkeit setzen, in Gebrauch nehmen, anbringen, anwenden, jmd beauftragen, befehlen, den Geist auf einen Punkt richten, sich etw vergegenwärtigen, verbinden, versehen mit, ppp: angeschirrt, beschäftigt mit, vertieft in,gesammelt

pra-√yā, prayāti ppp: prayāta sich auf den Weg machen, sterben, aufbrechen, weggehen, fortschreiten, von dannen gehen, ppp: gestorben

√yā, yāti 2, ppp: yāta vor/an/hin/weg-gehen, sich bewegen, reisen, ankommen

kāla m (von √kal=zählen) Zeit(punkt), rechter Zeitpunkt, geeignete Zeit, Zeit-/Weltalter, Zeitrechnung, Zeitmaß, Endpunkt, der natürliche Tod, die alles beherrschende Zeit, die alles vernichtende Zeit, der Tod.

√vac, vivakti, vakti 3,2, fut: vakṣyati, pass: ucyate, ppp: ukta (aus)sprechen, (an)sagen, ankündigen, beschreiben, in Worte fassen, erklären, rezitieren, nennen, ppp: gesagt, gesprochen, erwähnt, angegeben, gelehrt, gemeint, angeredet, zu dem gesagt worden ist (Etym-> lt. vox, dt erwähnen)

bharata m Erster Großkönig (Cakravartin) Indiens, Sohn des Duṣyanta und der Śakuntalā, Name seines Stammes und seiner Nachkommen

ṛṣabha m Bulle, Stier, Bester seiner Art

Zu welchem Zeitpunkt gestorbene Yogis zur Nichtwiederkehr oder Wiederkehr gehen, diesen Zeitpunkt werde ich dir sagen, Arjuna.

agnir jyotir ahaḥ śuklaḥ   ṣaṇmāsā uttarāyaṇam |
tatra prayātā gacchanti   brahma brahma-vido janāḥ || 8:24 ||

agniḥnom sg mFeuer(gott)
jyotiḥnom sg ndas Licht
ahaḥnom sg nder Tag
śuklaḥnom sg mhell, ein Tag bei zunehmendem Mond
ṣaṭ-māsāḥnom pl mdie 6 Monate
uttara-ayaṇamnom sg nder Weg nach Norden [der Sonne]
tatraadvdort, dann
pra-yātāḥnom pl m pppdie Gestorbenen, Gegangenen
gacchanti3 pl präsgehen
brahmaakk sg nzu Brahman
brahma-vidaḥnom pl mBrahman-kennende
janāḥnom pl mLeute, Menschen

agni m Feuer, Feuergott, Verdauungskraft

jyotis n (? v. √dyut=leuchten) Licht (der Sonne, der Dämmerung, des Feuers, des Blitzes) Helligkeit, Blitz

ahar n Tag

śukla adj f:ā, m hell, weiß, m: ein Tag bei aufgehendem Mond,

ṣaṣ adj (nom akk ṣaṭ), adv adj: sechs, adv: sechsmal

māsa m Monat, Monatsdauer

ut-tara adj ober(halb), höher, nördlich, links, später, zukünftig

ayana adj, n adj: gehend, kommend, n: Gang, Weg, Vorankommen (auf einem Weg), Lauf, Vorgang

aya m das Gehen, Bewegung, günstiges Schicksal

√i, eti, ayati, iyati 2,1,4, ppräs: yant, ppp: ita gehen, gelangen zu, geraten in, vergehen, beschäftigt sein mit

tatra adv (lok von ta) da, dort, dorthin, bei dem Anlass, bei der Gelegenheit, in dem Fall, dann

pra-√yā, prayāti ppp: prayāta sich auf den Weg machen, sterben, aufbrechen, weggehen, fortschreiten, von dannen gehen, ppp: gestorben

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

√yā, yāti 2, ppp: yāta vor/an/hin/weg-gehen, sich bewegen, reisen, ankommen

√gam, gacchati 1, ppp: gata kommen, (hin)gehen zu, gelangen zu, in eine Lage geraten, aufbrechen, vergehen, einen Gang/ Weg gehen, wahrnehmen, erkennen, (etym-> dt. kommen), ppp: gekommen, unter diesen Umständen, geraten in, sich befinden in, gerichtet auf, aufgebrochen, weggegangen

brahman n, m (v. √bṛh=stärken) n: die als Drang und Fülle des Gemüts auftretende und den Göttern zustrebende Andacht, frommes Gebet, heiliges Wort, spirituelles Wissen, Veda, der unpersönlich gedachte Gott, das Absolutum, m: Weltschöpfer

vid adj suffix, f suffix: wissend, kennend, sich verstehend auf, vertraut sein mit, Kenner, f: Erkenntnis

√vid, vetti, vidati 2,4, perf: veda (präs Bedeutg), ppp: vidita, vitta etw/jmd kennen (lernen)/erkennen (als), wissen, begreifen, (richtig) verstehen, wahrnehmen, bewusst werden von, eine richtige Vorstellung haben von, merken, achten auf, empfinden, glauben, annehmen, ansehen als

jana m, sg auch mit kollektiver Bedeutg. Geschöpf, Mensch, Person, Geschlecht, Stamm, das Volk, die Untertanen, ayaṃ janaḥ = unsereins

√jan, jāyate, janati 4,1 ppp: jāta zeugen, gebären, hervorbringen, bewirken, geborenwerden, entstehen, werden, ppp: geboren von, entstanden aus, geschehen, gegenwärtig, vorhanden

Feuer, Licht, Tag, zunehmender Mond, die sechs Monate wenn die Sonne nordwärts wandert: – brahmankundige Menschen, die dann sterben, gehen zu Brahman .

dhūmo rātris tathā kṛṣṇaḥ   ṣaṇmāsā dakṣiṇāyanam |
tatra cāndramasaṃ jyotir   yogī prāpya nivartate || 8:25 ||

dhūmaḥnom sg mRauch, Dunst, Nebel
rātriḥnom sg fNacht
tathāadvebenso
kṛṣṇaḥnom sg mschwarz, dunkel, bei abnehmendem Mond
ṣaṭ-māsāḥnom pl mdie 6 Monate
dakṣiṇa-ayanamnom sgl nder Weg nach Süden [der Sonne]
tatraadvdort, dann
cāndramasamakk pl ndas lunare
jyotiḥakk sg ndas Licht
yogīnom sg mder Yogi
pra-āpyaabsolutiverlangt habend
ni-vartate3 sg präs ātmkehrt zurück

dhūma m Rauch, Dampf (etym-> lat. fumus)

rātri/ī f (in Komp rātri) Nacht

tathā adv so, ebenso, auf die Weise, in dem Grad, in dem Maß, so auch, desgleichen, so auch, in demselben Sinne, in Einklang mit, nämlich, ja, gut, gewiss, so ist es

kṛṣṇa adj, m adj: schwarz, dunkel, dunkle Monatshälfte, m: Männername

ṣaṣ adj (nom akk ṣaṭ), adv adj: sechs, adv: sechsmal

māsa m Monat, Monatsdauer

dakṣiṇa adj, adv(-m), m tüchtig, geschickt, recht, auf der rechten Seite befindlich, südlich, nach Süden gerichtet, gerade, rechtrschafffen, offen, liebenswürdig, gefällig, zuvorkommend, m: die rechte Hand, die rechte Seite, adv: nach rechts

ayana adj, n adj: gehend, kommend, n: Gang, Weg, Vorankommen (auf einem Weg), Lauf, Vorgang

aya m das Gehen, Bewegung, günstiges Schicksal

√i, eti, ayati, iyati 2,1,4, ppräs: yant, ppp: ita gehen, gelangen zu, geraten in, vergehen, beschäftigt sein mit

tatra adv (lok von ta) da, dort, dorthin, bei dem Anlass, bei der Gelegenheit, in dem Fall, dann

cāndramasa adj lunar, mondlich

candra-mas m Mond(gottheit)

cāndra-ma adj mondlich

jyotis n (? v. √dyut=leuchten) Licht (der Sonne, der Dämmerung, des Feuers, des Blitzes) Helligkeit, Blitz

yogin adj, m verbunden mit, in Beziehung stehend zu, im Besitz übermenschlicher Kräfte seiend, m: Anhänger des Yoga-System, kontemplativer Heiliger, Asket, Magier

-in, -vin, -ika adj suffix das habend, was dem Grundwort entspricht, dadurch (besonders) gekennzeichnet seiend

√yuj, yunakti, yuṅkte, yujate, yuñjati 7,2,6 pass: yujyate, fut: yokṣyati, ppp: yukta anschirren, anspannen, in Tätigkeit setzen, in Gebrauch nehmen, anbringen, anwenden, jmd beauftragen, befehlen, den Geist auf einen Punkt richten, sich etw vergegenwärtigen, verbinden, versehen mit, ppp: angeschirrt, beschäftigt mit, vertieft in,gesammelt

pra-√āp ppp: prāpta gelangen an/in/zu, stoßen auf, erlangen, bekommen, erleiden, ppp: erreicht, getroffen, erlangt, gewonnen, angelangt bei, erlitten, auf sich geladen, gekommen, eingetroffen, angelangt, da seinend, indiziert, Geltung habend, sich ergebend

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

√āp, āpnoti 5, desid: īpsati/e, ppp: āpta erreichen, erlangen, in Besitz nehmen, bekommen, erleiden, antreffen, desid: versuchen zu erreichen oder zu erlangen

ni-√vṛt ppp: nivṛtta umkehren, sich befreien von, aufhören, unterbleiben, ppp: abgewandt, unterblieben

√vṛt, vartate, vavartti, vartti 1,3,2, ppp: vṛtta, kaus: vartayati sich drehen, rollen, [Zeit] vergehen, vorgehen, sich bewegen, geschehen, werden, bestehen, existieren, gereichen zu, bedeuten, bestehen (etym->lat. vertere [drehen], dt. werden, engl. -ward)

ni präpos niederwärts, hinunter, nach unten, herunter, zurück, hinein, drinnen (etym->dt. nie-der, engl. be-neath, ne-ther)

Dunst, Nacht, ebenso abnehmender Mond, die sechs Monate wenn die Sonne südwärts wandert: – dann erlangt der Yogi das Mondlicht und kehrt zurück.

śukla-kṛṣṇe gatī hy ete   jagataḥ śāśvate mate |
ekayā yāty anāvṛttim   anyayāvartate punaḥ || 8:26 ||

śukla-kṛṣṇenom du fder helle und der dunkle
gatīnom du fbeiden Wege
hienkl konjnämlich
etenom du fdiese beiden
jagataḥgen sg nfür die sich bewegenden Lebewesen
śāśvatenom du fstetig, ewig
matenom du fgedacht, angenommen
ekayāinst sg fdurch einen
yāti3 sg präs(man) geht
an-ā-vṛttimakk sg fzur Nichtwiederkehr
anyayāinst sg fdurch den anderen
ā-vartate3p sg präs ātmman kehrt zurück
punaḥadvwieder

√vṛt, vartate, vavartti, vartti 1,3,2, ppp: vṛtta, kaus: vartayati sich drehen, rollen, [Zeit] vergehen, vorgehen, sich bewegen, geschehen, werden, bestehen, existieren, gereichen zu, bedeuten, bestehen (etym->lat. vertere [drehen], dt. werden, engl. -ward)

śukla adj f:ā, m hell, weiß, m: ein Tag bei aufgehendem Mond,

kṛṣṇa adj, m adj: schwarz, dunkel, dunkle Monatshälfte, m: Männername

gati f Gang, Bewegung, Weggang, Fortgehen, Sterben, Fortgang, Verlauf, Erreichen, Weg, Bahn, glücklicher Zustand, Schicksal (etym-> eng. gait)

√+ti, √+ni f suffix √Tiefstufe bildet Subst., die die von der Wurzel bezeichnete Handlung/ den bezeichneten Zustand ausdrücken.

√gam, gacchati 1, ppp: gata kommen, (hin)gehen zu, gelangen zu, in eine Lage geraten, aufbrechen, vergehen, einen Gang/ Weg gehen, wahrnehmen, erkennen, (etym-> dt. kommen), ppp: gekommen, unter diesen Umständen, geraten in, sich befinden in, gerichtet auf, aufgebrochen, weggegangen

hi enkl adv 1) (begründend) denn, ja, nämlich, weil, wegen, 2) (aufmundernd) wohl, in der Tat, sicherlich, gerade, 3) allerdings, in der Tat, 4) bloßer Versfüller

jagat adj, n (etym v. √gam) adj: beweglich, lebend, n: das Bewegliche, Lebendige, Menschen, Menschen und Tiere, die Welt, insbes. diese Welt, die Erde

śāśvata adj f:ī, n stetig, beständig, immerwährend, ununterbrochen, durchgängig, ewig, für immer, stets, n: Beständigkeit, Ewigkeit

śaśvat adj, adv (von √śaś=springen->śaśa=Hase) adj: immer wieder erscheinend, immer wieder tuend, sich wiederholend, oftmals, allzeit, stets, jeder, zahlreich, adv: immer wieder, oftmals, allzeit, stets, alsbald, darauf, alsdann, immerhin allerdings, gewiss

mata ppp (√man), n gedacht, verstanden, respektiert, geltend als, angenommen, angesehen, n: Meinung, Glaube, Doktrin, Zweck, Ansicht,

√man, manyate, manute 4,8, ppp: mata, kaus: mānayati, des: mīmāṃsate meinen, glauben, sich einbilden, vermuten, dafürhalten, (aus-)denken, halten für, annehmen (etym-> dt. meinen), kaus: ehren, berücksichtigen, des: überlegen, bedenken, erwägen, prüfen, in Frage stellen, bezweifeln

eka adj ein, einzig(artig), ein und derselbe, allein, einmalig, einzig hingegeben, pl: einige, manche

√yā, yāti 2, ppp: yāta vor/an/hin/weg-gehen, sich bewegen, reisen, ankommen

an-ā-vṛtti f Nichtwiederkehr (zu einem neuen Leben)

ā-√vṛt herrollen (lassen), sich drehen, wenden, neigen, zurückkehren, wiedergeboren werden, sich wiederholen

√vṛt, vartate, vavartti, vartti 1,3,2, ppp: vṛtta, kaus: vartayati sich drehen, rollen, [Zeit] vergehen, vorgehen, sich bewegen, geschehen, werden, bestehen, existieren, gereichen zu, bedeuten, bestehen (etym->lat. vertere [drehen], dt. werden, engl. -ward)

anya adj n: anyad ein anderer, der eine … der andere, ein anderer als, verschieden von

ā-√vṛt herrollen (lassen), sich drehen, wenden, neigen, zurückkehren, wiedergeboren werden, sich wiederholen

punar adv zurück, wieder, von neuem, abermals, wiederum, ferner, nun, außerdem, weiterhin, zudem, noch, dagegen, aber

Diese beiden Wege, der helle und der dunkle, werden für Lebewesen als immerwährend angesehen. Auf dem einen gelangt man zur Nichtwiederkehr, auf dem anderen kehrt man wieder zurück.

naite sṛtī pārtha jānan   yogī muhyati kaś cana |
tasmāt sarveṣu kāleṣu   yoga-yukto bhavārjuna || 8:27 ||

naadvnicht
etenom du fdiese beiden
sṛtīnom du fWege
pārthavoko Pṛthū-Sohn
jānannom sg m ppräswissend, erkennend
yogīnom sg mder Yogi
muhyati3 sg präswird verwirrt
kaś cananom sg m indefwer auch immer, irgendein
tasmātabl sgdeshalb
sarveṣulok pl mzu allen
kāleṣulok pl mZeiten
yoga-yuktaḥnom sg mverbunden im Yoga, Yoga praktizierend
bhava2 sg imperativsie
arjunavoko Arjuna

sṛti f Weg, Pfad

√sṛ, sisarti, sarati 1,3, ppp: sṛta, kaus: sārayate rasch laufen, gleiten, fleißen, zerrinnen, wehen, sich entfernen, entlaufen entfliehen, nachjagen, verfolgen, kaus: in Bewegung setzen, arrangieren

√+ti, √+ni f suffix √Tiefstufe bildet Subst., die die von der Wurzel bezeichnete Handlung/ den bezeichneten Zustand ausdrücken.

√jñā, jānāti, jānīte 9, ppp: jñāta kennen, wissen, erfahren, erkennen, halten für, billigen, genehmigen, sich erinnern

pārtha adj, m von Pṛthā, einer der beiden Frauen des Pāṇḍu, stammend

√jñā, jānāti, jānīte 9, ppp: jñāta kennen, wissen, erfahren, erkennen, halten für, billigen, genehmigen, sich erinnern

yogin adj, m verbunden mit, in Beziehung stehend zu, im Besitz übermenschlicher Kräfte seiend, m: Anhänger des Yoga-System, kontemplativer Heiliger, Asket, Magier

-in, -vin, -ika adj suffix das habend, was dem Grundwort entspricht, dadurch (besonders) gekennzeichnet seiend

√yuj, yunakti, yuṅkte, yujate, yuñjati 7,2,6 pass: yujyate, fut: yokṣyati, ppp: yukta anschirren, anspannen, in Tätigkeit setzen, in Gebrauch nehmen, anbringen, anwenden, jmd beauftragen, befehlen, den Geist auf einen Punkt richten, sich etw vergegenwärtigen, verbinden, versehen mit, ppp: angeschirrt, beschäftigt mit, vertieft in,gesammelt

√muh, muhyati 4, kaus: mohayati, ppp: mūḍha, mugdha irre, betäubt/bewusstlos/verwirrt werden, fehlschlagen, kaus: irre machen, verwirren, des klaren Bewusstseins berauben, betören

kaś cana indef pron wer auch immer

tasmāt adv, pron: abl sg m/n von tat adv: daher, darum, deshalb, pron: als er, als das

sarva adj all, jeder, ganz, allerlei, allerhand, m sg: jedermann, pl: alle, n: Alles, das All, der Kosmos

kāla m (von √kal=zählen) Zeit(punkt), rechter Zeitpunkt, geeignete Zeit, Zeit-/Weltalter, Zeitrechnung, Zeitmaß, Endpunkt, der natürliche Tod, die alles beherrschende Zeit, die alles vernichtende Zeit, der Tod.

yoga m Anschirren, Gespann, Gefährt, (schlaues, übernatürliches) Mittel, Zauber, Verbindung, Anwendung, Methode, Unternehmung, Gewinn, Profit, Reichtum, Eigentum, Gelegenheit, ein Anhänger des Yoga-Systems

√yuj, yunakti, yuṅkte, yujate, yuñjati 7,2,6 pass: yujyate, fut: yokṣyati, ppp: yukta anschirren, anspannen, in Tätigkeit setzen, in Gebrauch nehmen, anbringen, anwenden, jmd beauftragen, befehlen, den Geist auf einen Punkt richten, sich etw vergegenwärtigen, verbinden, versehen mit, ppp: angeschirrt, beschäftigt mit, vertieft in,gesammelt

√bhū, bhavati 1, ppp: bhūta (zu etw) werden, entstehen, geschehen, eintreten, zu Stande kommen, sich [irgendwo] befinden, (da)sein, existieren, gedeien, geraten in, leben, bleiben, wohnen, passieren, stattfinden, erlaubt sein, +na: aufhören zu sein, vergehen, sterben (etym->eng. be)

arjuna adj f(ī), m weiß, silberfarben, silbern, hell [etym -> lat. argentum], m: Eigenname, u.a. des dritten Sohnes des Pāṇḍu

Kein Yogi, der diese beiden Wege kennt, ist verwirrt. Deshalb sei zu allen Zeiten yogaverbunden, Arjuna.

vedeṣu yajñeṣu tapaḥsu caiva
dāneṣu yat puṇya-phalaṃ pradiṣṭam |
atyeti tat sarvam idaṃ viditvā
yogī paraṃ sthānam upaiti cādyam || 8:28 ||

vedeṣulok pl min den Veden
yajñeṣulok pl min den Weihehandlungen
tapaḥsulok pl min Askeseübungen
caenkl konjund
evaenkl advin der Tat
dāneṣulok pl nim Geben, in Freigebigkeit
yatakk sg ndas was
puṇya-phalamakk sg nTugend-Frucht, Lohn für gute Taten
pra-diṣṭamakk sg n pppgenannt, gewährt, erteilt
ati-eti3 sg präsübersteigt
tatakk sg ndas
sarvamakk sg nalles
idamakk sg ndies
viditvāabsolutivverstanden habend
yogīnom sg mder Yogi
paramakk sg nzum höchsten
sthānamakk sg nStand
upa-eti3 sg präserlangt
caenkl konjund
ādyamakk sg neinzigartig, uranfänglich

ādya adj (von ādi, m) Erst-, Ur-, am Anfang stehend, am Anfange befindlich, der erste, voranstehend, einzig in seiner Art, unvergleichlich

sthāna n das (Fest)Stehen, Bleiben, Verweilen, Aufenthalt, Aufbewahrung, Standhalten, Nichtweichen, Bestehen (als), Fortdauer, Zustand, Existenz, Rank, Grad, Ort, am rechten Orte und verallgemeinert so v.a. zu rechter Zeit, mit Recht

upa-√i, upeti nahe kommen, treffen, erlangen

veda m (√vid=finden vs √vid=wissen) 1) Finden, Besitz, Habe, 2) theologische Kenntnis, Verständnis, heiliges überliefertes Wissen , heilige Lehre

√vid, vetti, vidati 2,4, perf: veda (präs Bedeutg), ppp: vidita, vitta etw/jmd kennen (lernen)/erkennen (als), wissen, begreifen, (richtig) verstehen, wahrnehmen, bewusst werden von, eine richtige Vorstellung haben von, merken, achten auf, empfinden, glauben, annehmen, ansehen als

yajña m 1) Gottesverehrung im weitesten Sinne, Gottesdienst, Weihehandlung, Opfer, Gebet, Hingabe, 2) Verehrer, Opferer

√yaj, yajati 1, ppp: iṣṭa einen Gott verehren, huldigen mit Gebet und Darbringung, weihen, opfern, hingeben, darbringen, schenken, ppp: dargebracht. Geopfert

tapas n Wärme, Hitze, Glut, Weh, Plage, Selbstpeinigung, Askese, Versenkung ins Übersinnliche

√tap, tapati, tapyati 1, pass tapyate (aktivische Bedeut.) Wärme von sich geben, heiß sein, erhitzen, glühend machen, sich kasteien, Schmerz verursachen, verletzen, schädigen, pass: erhitzt werden, gereinigt werden durch Askese

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

eva enkl adv [das unmittelbar vorangehende Wort hervorhebend] (gerade) so, allerdings, wirklich, gerade, eben, nur, schon, in der Tat

dāna n das Geben, Schenken, Spenden, das Geben einer Tocher zur Ehe, Gabe, Spende, Geschenke, Bestechung, Bezahlen (etym-> lat. donum, eng. donation), 2: Austeilen vonSpeise, Verteilen, Freigebigkeit

√dā, dadāti, datte, dadati 3,1, ppp: datta geben, schenken, darbringen, mitteilen, gestatten, vollziehen, hinzufügen, Ātm: empfangen

puṇya-phala n der Lohn für gute Werke

puṇya adj gut, schön, günstig, glücklich, rein, reinigend, tugenhaft, heilig, lauter, edel, glückverheißend, richtig, angenehm

phala n Frucht, Erfolg, Lohn, Wirkung, Ergebnis

pra-√diś, pradiśati/e ppp: pradiṣṭa anzeigen, bezeichnen, angeben, anweisen, zuweisen, zuteilen, zukommen lassen, gewähren

√diś diśati, dideṣṭi 1,3, ppp: diṣṭa zeigen, vor-, aufweisen, sehen lassen, anweisen, zuweisen, anordnen, anbefehlen

pra präpos vor, voran, fort, weg, mit adj: sehr, höchst (etym-> lat. pro, dt. vor, engl. fore)

ati-√i ppp: atīta hinausgehen über, weiterreichen, überholen, überragen, überwinden, vorübergehen, verstreichen, hingehen, nicht beachten

ati adv, präpos adv: vorbei, vorüber, sehr, präfix: über, hinweg, über … hinaus

√i, eti, ayati, iyati 2,1,4, ppräs: yant, ppp: ita gehen, gelangen zu, geraten in, vergehen, beschäftigt sein mit

sarva adj all, jeder, ganz, allerlei, allerhand, m sg: jedermann, pl: alle, n: Alles, das All, der Kosmos

idam dempron nom+akk n, m: ayam, f: iyam, adv dempron: dieses (hier) [sich auf unmittelbar Folgendes/ dem Sprecher Nahes beziehend], adv: hier(her/mit), jetzt, so, in dieser Weise, im Folgenden, irdisch, n: dieses Universum,

√vid, vetti, vidati 2,4, perf: veda (präs Bedeutg), ppp: vidita, vitta etw/jmd kennen (lernen)/erkennen (als), wissen, begreifen, (richtig) verstehen, wahrnehmen, bewusst werden von, eine richtige Vorstellung haben von, merken, achten auf, empfinden, glauben, annehmen, ansehen als

yogin adj, m verbunden mit, in Beziehung stehend zu, im Besitz übermenschlicher Kräfte seiend, m: Anhänger des Yoga-System, kontemplativer Heiliger, Asket, Magier

-in, -vin, -ika adj suffix das habend, was dem Grundwort entspricht, dadurch (besonders) gekennzeichnet seiend

√yuj, yunakti, yuṅkte, yujate, yuñjati 7,2,6 pass: yujyate, fut: yokṣyati, ppp: yukta anschirren, anspannen, in Tätigkeit setzen, in Gebrauch nehmen, anbringen, anwenden, jmd beauftragen, befehlen, den Geist auf einen Punkt richten, sich etw vergegenwärtigen, verbinden, versehen mit, ppp: angeschirrt, beschäftigt mit, vertieft in,gesammelt

para adj, m, f, n, adv(-m) entgegengesetzt, später, weit, vorher, jenseits, fremd, mehr als, höher, haupt, ganz bedacht auf, m: das Höchste, Widersacher, f: die Fremde, n: weiteste Ferne, Höhepunkt, adv: darauf, später, in hohem Grade, jedoch (->etym dt. fern, eng. far)

sthāna n das (Fest)Stehen, Bleiben, Verweilen, Aufenthalt, Aufbewahrung, Standhalten, Nichtweichen, Bestehen (als), Fortdauer, Zustand, Existenz, Rank, Grad, Ort, am rechten Orte und verallgemeinert so v.a. zu rechter Zeit, mit Recht

√sthā, tiṣṭhati/e 1, kaus: sthāpayati, ppp: sthita (fest/da/still-) stehen, ausharren, bestehen, am Leben sein, bleiben, da sein, vorhanden sein, sich befinden, sich verhalten, sein, beruhen, zu jmd Verfügung stehen

upa-√i, upaiti ppp: upeta sich nähern, treffen, erreichen, erlangen, erleiden, ppp: gelangt zu, begleitet von, versehen mit, unternommen

upa präpos nahe bei [Gegenteil von apa=weg], unterhalb von, sekundär, untergeordnet, jünger, an der Seite von, zusammen mit, weiterhin, zusätzlich (etym-> lat. sub, gr. ὑπό [hypó], dt. ob [in obliegen, Obacht, ... op der Tauber]

ca konj und, sowie, auch, sowohl als auch, sogar, sicherlich, oder (etym-> lat. que)

ādya adj (von ādi, m) Erst-, Ur-, am Anfang stehend, am Anfange befindlich, der erste, voranstehend, einzig in seiner Art, unvergleichlich

ādi m Anfang, Beginn, zuerst, Erstling, Anlaut, mit dem beginnend, und so weiter, und dergleichen

Was bei Vedastudium, Opferzeremonien, Askeseübungen und Freigebigkeit als Lohn der guten Tat gewährt wird, über all das geht der Yogi hinaus, der dies verstanden hat, und gelangt zum höchsten uranfänglichen Zustand.

oṃ tat sat iti śrīmadbhagavadgītāsūpaniṣatsu brahmavidyāyāṃ yogaśāstre śrī-kṛṣṇārjunasaṃvāde akṣara-brahma-yogo nāmāṣṭamo 'dhyāyaḥ

Om tat sat. Also lautet in den Upanishaden der Bhagavadgita, der Brahmanwissenschaft, dem Yogalehrbuch, dem Gespräch zwischen Srî Krishna und Arjuna, das achte Kapitel, Yoga des unvergänglichen Brahmans.

nur Übersetzung:   1   21-53  254-72  3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18 
mit Sanskrit-Analyse:  Gîtâdhyânam  1   21-53  254-72  3   4   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15   16   17   18